Literatur & Lesung,  Rezension

12 aus 2019 | Meine Jahreshighlights

Und schon wieder ist ein Jahr rum! Wie im vergangenen Jahr, möchte ich euch auch dieses Mal meine Jahreshighlights vorstellen. Dafür habe ich mir in den vergangenen Tagen auf Goodreads angesehen, was ich eigentlich 2019 alles gelesen hatte und habe für euch meine Lieblinge ausgewählt. Dabei ist wie immer eine schöne Mischung an Romanen und Sachbüchern herausgekommen. Besonders interessant war es für mich, zu sehen, dass nicht alle meiner Lieblinge tatsächlich mit 5 Sternen bewertet wurden. Für mich wieder ein Zeichen, dass Sterne-Bewertungen nicht das sinnvollste sind, da sie nur eine Moment-Aufnahme direkt nach dem ersten Leseeindruck darstellen. Aber darum soll es heute gar nicht gehen, stattdessen geht es nun direkt weiter mit meinem Lieblingen 2019. Übrigens hat die Reihenfolge der Vorstellung keine Bedeutung, jedes Buch war für sich besonders und ich könnte kein Ranking erstellen 😉

Lieblinge aus der Kategorie: Roman

Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green

Dieses Buch konnte ich kaum aus der Hand legen: Durch reinen Zufall wird April May über Nacht zur Berühmtheit. Schnell passt sie ihr geregeltes Leben der neuen Aufmerksamkeit an. Doch der Versuch, zur perfekten öffentlichen Person zu werden, bringt auch Schattenseiten mit sich… Spannende Mischung aus Science Fiction und Selbstoptimierungswahn!

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

Mercy Seat von Elisabeth H. Winthrop

Von alleine hätte ich wohl nie zu Mercy Seat gegriffen! Durch die Wanderbuch-Aktion von Janna landete das Buch dennoch auf meinem Nachttisch und ich bin sehr, sehr dankbar für diese Erfahrung! Nicht nur das gemeinsame Lesen in einer solch großen Gruppe, sondern auch die Geschichte an sich, hat mich in den Bann gezogen. Mercy Seat nimmt sich eine wahre Geschichte als Hintergrund: Der 18-jährige schwarze Willie Jones ist zum Tod auf dem elektrischen Stuhl verurteilt, da er ein junges weißes Mädchen vergewaltigt haben soll. Die Bewohner:innen der kleinen südamerikanischen Stadt sind wie im Rausch, der Anwalt hat jedoch Zweifel… Eine Geschichte, die mich noch lange nach dem Lesen beschäftigte!

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

Der Bücherdrache von Walter Moers

Leider lässt uns Walter Moers weiterhin auf das Schloss der träumenden Bücher warten (ob die Geschichte wohl jemals fortgesetzt wird?). Dafür erscheinen stetig kürzere Erzählungen rund um Zamonien. Im Gegensatz zu Weihnachten auf der Lindwurmfeste, das ich eher nicht so gelungen fand, handelt es sich bei Der Bücherdrache aber um eine tolle Geschichte! Der Buchling Hildegunst Zwei wird darin erstmals selbst zum Erzähler: Der Legende nach haust in den Katakomben von Buchhaim ein Bücherdrache. Als junger Buchling wollte Hildegunst unbedingt herausfinden, ob an dieser Geschichte etwas dran ist und machte sich auf den gefährlichen Weg in die Tiefe… Neben einer interessanten Geschichte und alten Charakteren begeistern wie immer auch die schönen Zeichnungen!

IMG_20200105_135354924.jpg

Mängelexemplar von Sarah Kuttner

Das Hörbuch Mängelexemplar habe ich eigentlich nur aus Langeweile begonnen, doch innerhalb von wenigen Tagen habe ich es durchgehört! Mit Karo konnte ich mich absolut identifizieren: Ein bisschen durchgeknallt und sehr, sehr verwirrt, so fühle ich mich auch oft. Ich mochte den Unperfektionismus und die Ziellosigkeit, die das Hörbuch ausstrahlte und bin schon sehr gespannt auf weitere Romane/Hörbücher von Sarah Kuttner!

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

Fake von Frank Rudkoffsky

Ein Buch, das ich alleine schon aufgrund der aufgegriffenen Thematik mochte: Während Jan sich nach einer aufwendigen Recherche vor Trollen versteckt und von Hass-Nachrichten fürchtet, trollt seine Freundin Sophia heimlich ganz ungeniert herum. Ob in der Müttergruppe auf Facebook oder einem Selbsthilfeforum, so richtig lebendig fühlt sie sich erst, wenn sie ihre ‚Gegner‘ treffen konnte. Ein spannender Roman über Freud und Leid von Trollen und die Frage, ob sich online ein Abbild der Realität oder eine Scheinwelt aufbaut.

Beschreibung einer Krabbenwanderung von Karosh Taha

Eines meiner letzten gelesenen Highlights von 2019 war die Beschreibung einer Krabbenwanderung. Sanaa ist hin und her gerissen zwischen ihren Träumen und der Realität: Mit ihren Eltern und ihrer Schwester, aber im weiteren Sinne auch mit Tanten und Onkeln sowie mit vertrauten Fremden, lebt sie in einem schäbigen Hochhaus. Fast alle um sie herum, einschließlich ihrer eigenen Familie, haben ihre Wurzeln in anderen Ländern. Doch ihr Leben findet in Deutschland statt, hier studiert sie, hier plant sie zu arbeiten. Wenn da nicht immer wieder die Traditionen und Ansprüche der älteren Familienmitglieder wären, die sie einengen, begrenzen, vom Träumen abhalten. Für ihre Mutter, ihre jüngere Schwester, aber auch für sich selbst, kämpft sie um die Freiheit der eigenen Entscheidungen. Sprachlich sehr poetisch und bildgewaltig, nicht ganz einfach zu lesen manchmal, aber absolut berührend!

Lieblinge aus der Kategorie: Sachbuch

Schattenspringer. Wie es ist, anders zu sein von Daniela Schreiter

Eigentlich ist Schattenspringer kein Sachbuch im klassischen Sinne, da es sich jedoch um eine eher biographische Erzählung handelt und ich vieles über Autismus gelernt habe, packe ich es in diese Kategorie. Bei dieser Graphic Novel handelt es sich um den ersten Band einer Reihe, die vor allem über das Aufwachsen und Leben mit Autismus informiert. Die Zeichnungen sind sehr gelungen und auch für thematische Anfänger verständlich, sodass ich die Graphic Novel seit dem Lesen gerne weiterempfohlen habe.

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

Macht Platz! Über die Jugend von heute und die Alten, die überall dick drin sitzen und über fehlenden Nachwuchs schimpfen von Madeleine Hofmann

Nicht unbedingt sprachlich, dafür aber inhaltlich gehörte Macht Platz! zu meinen Favoriten. Ein Politik-Buch speziell für jüngere Menschen, in denen allerdings keinerlei Politik-Tipps gegeben werden. Stattdessen wird sehr eindrücklich gezeigt, warum junge Menschen eher innovativere Politik machen und ältere eher konservative und wieso das gesamtgesellschaftlich betrachtet etwas schlechtes ist… Ein wach rüttelndes Buch!

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

Weiblich, glücklich, ledig – sucht nicht von Gunda Windmüller

Nicht nur interessant für Singles und solche, die es werden wollen: In der Streitschrift Weiblich, glücklich, ledig – sucht nicht geht Gunda Windmüller der gesellschaftlichen Konstruktion von Kleinstfamilie, Paarbeziehung und damit auch der Entstehung des Single nach. Mit jeder Menge (historischen) Fakten ausgestattet, kann man sich Stück für Stück eigene Gedanken zum Sinn und Unsinn von Single Shaming machen.

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

P1030945

Das Netzwerk der Neuen Rechten von Christian Fuchs und Paul Middelhoff

Die beiden Politik-Investigativreporter der Zeit nehmen sich die intellektuellen wie finanziellen Strukturen der Neuen Rechten vor. Herausgekommen ist ein sehr aufwendig recherchiertes Buch mit jeder Menge Hintergrundinformationen zu rechten Agitatoren. Darin zeigen sie nicht nur die intellektuellen und geistigen Verknüpfungen auf, sondern verdeutlichen auch, wo Gelder von Organisationen zu Einzelpersonen und wieder zurück fließen. Sie beschränken sich damit nicht nur auf die inhaltliche Nähe einzelner Blasen, sondern zeigen den hohen Grad der (finanziellen) Organisation von rechten Netzwerken auf!

Die Macht der Geographie von Tim Marshall

Während ich mich für Politik sehr stark interessiere, ist mein geographisches Interesse eher niedrig. Aus Neugier habe ich in meinem Lese-Tandem trotzdem zu Die Macht der Geographie gegriffen. Auch wenn ich manche Darstellungen kritisch fand, so hat mich das Buch insgesamt doch vieles gelehrt: Tim Marshall vereint Geographie mit kulturellen und geschichtlichen Hintergründen und erklärt so Weltpolitik auf einer für mich neuen Ebene. Leider verkürzt er an einigen Stellen, dennoch war die Lektüre lehrreich und hat für viele Skype-Diskussionen gesorgt. Ein gutes Buch zum alleinigen Lesen oder für einen Lesekreis!

Schlaf wirkt Wunder von Hans Günter Weeß

Dank Masterarbeit hatte ich dieses Jahr so einige Probleme mit dem Einschlafen. Abhilfe hat dieses Buch geschaffen, indem es mich viele nützliche, unnütze oder amüsante Fakten zum Schlaf lehrte. Nebenbei habe ich natürlich auch angefangen, sorgfältiger mit meinem eigenen Schlafbedürftnis umzugehen. Insgesamt ein gelungenes Sachbuch: Durchaus gehaltvoll und trotzdem für jedermensch zugänglich, sodass ich das Buch schon mehrfach verliehen habe…

Hier kommt ihr zu meiner Rezension

Weitere Highlights des Jahres

Obwohl ich den größten Teil des Jahres mit dem Recherchieren, Schreiben und Korrigieren meiner Masterarbeit beschäftigt war, konnte ich zwischendurch doch einige buchige Veranstaltungen besuchen. So war ich auf der Leipziger Buchmesse (keine große Überraschung), auf der Frankfurter Buchmesse und zum ersten Mal auf dem Litcamp Heidelberg. Bei all diesen Terminen habe ich wieder unzählige liebe Menschen getroffen und mir neue Inspirationen geholt. Leider komme ich nach diesen Treffen nie dazu, diese Inspirationen umsetzen, aber vielleicht wird das dieses Jahr ganz anders (gute Vorsätze und so)… 

Im Dezember habe ich dann das Weihnachtsgeschäft im Buchhandel kennen gelernt und bin ehrlich gesagt immer noch in der Erholungsphase danach… Bald zeige ich euch aber Mal meine neu erworbenen Buchkäufe und plaudere ein wenig über meine Eindrücke. Wenn euch etwas besonders interessiert, schreibt es also gerne in die Kommentare, noch kann ich (Themen-)Wünsche berücksichtigen 😉


Wenn euch näher interessiert, wie mein Lesejahr 2019 aussah, könnt ihr hier einen Blick auf die Übersicht bei Goodreads werfen. Dort findet ihr neben einer Cover-Collage meiner gelesenen Bücher auch noch einige Details zu meinem Lesejahr 🙂

Was waren eure Lieblingsbücher 2019?

4 Kommentare

  • Mikka Gottstein

    Hallo,

    da sind Bücher dabei, die schon lange auf meiner Leseliste stehen, wie „Mercy Seat“ oder „Beschreibung einer Krabbenwanderung“, aber vor allem die Sachbücher sind für mich ganz neue Empfehlungen – ich nehme mir schon lange vor, endlich auch mal ab und an Sachbücher zu lesen.

    LG,
    Mikka

    • Jennifer

      Hallo Mikka,
      Mercy Seat und Beschreibung einer Krabbenwanderung kann ich beide nur empfehlen, die sind wirklich beide sehr gut!

      Welches Sachbuch interessiert dich denn von meinen Vorstellungen? 🙂
      Ich schaue seit einer Weile gezielt immer Mal nach Sachbüchern, weil ich merke, dass ich da so viele spannende Themen entdecken kann…

      Liebe Grüße
      Jennifer

  • monerl

    Hallo Jennifer,
    kann mir sehr gut vorstellen, dass du neben neben deiner Masterarbeit nicht mehr so viel Zeit zum Lesen hast. Dafür hast du aber doch noch einiges an Büchern genießen können. „Die Macht der Geografie“ subbt bei mir schon seit gut zwei Jahren. Wird Zeit, es endlich von dort zu befreien. Dieses Jahr hab ich mir das Buch fest vorgenommen. Schön, dass es zu deinen Highlights gehört. „Die Schattenspringer“-Bücher habe ich nun auch alle zu Hause und freue mich auf sie. Die werde ich im Rahmen von Nico aus dem Buchwinkel geplantem Comic-März lesen. Bin ganz sicher, dass ich sie auch lieben werde!
    „Fake“ habe ich bereits auf der Wunschliste und „Das Mängelexemplar“ mochte ich vor vielen Jahren auch sehr. Wir haben eine gute Schnittmenge an Büchern. 🙂

    Falls dich mein Jahresabschluss in 30 Fragen interessiert, findest du ihn HIER. Ich wollte auch noch einen statistischen Jahresabschluss machen, bin aber noch nicht dazu gekommen. Gut Ding braucht halt Weile, gell.
    Hab noch einen schönen Abend,
    glG vom monerl

    • Jennifer

      Liebe Monerl,

      es freut mich, dass du dich gleich für so viele der vorgestellten Bücher interessierst! 🙂
      Zu „Die Macht der Geographie“ kann ich nur sagen, dass man es gut auch zu zweit lesen und diskutieren kann. Mir hat das tatsächlich geholfen, denn es ist schon sehr viel Geschichte und Politik und ich kam mir anfangs recht doof vor, das ich so vieles gar nicht wusste. Ich habe aber tatsächlich eine Menge gelernt während des Lesens, das dranbleiben lohnt sich also!

      Danke auch für den Link zu deinem Rückblick 🙂 Wir haben wirklich eine große Schnittmenge bei Büchern. „Blackout“ subbt bei mir noch herum und „Der Zopf meiner Großmutter“ will ich auch noch lesen!
      Liebe Grüße und noch eine gute Restwoche
      Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.