• [Unterwegs] Buchmessen-Planung. Meine Termine und ein paar Tipps / #fbm18

    Wie im letzten Jahr auch mache ich mich dieses Jahr wieder auf den Weg nach Frankfurt zur Buchmesse. Dieses Jahr werde ich allerdings nicht nur privat über die Messe laufen, sondern auch wieder ein wenig arbeiten. Das hält mich aber nicht davon ab, jede Menge Pläne zu schmieden. Für mich selbst zur Erinnerung (denn ich vergesse meine Notizzettel gerne zuhause) aber auch für alle anderen zur Inspiration findet ihr hier meinen Terminplan. Wer mag, kann sich mir gerne jederzeit anschließen, wenn ihr dies kurzfristig tun wollt, empfiehlt es sich, mich über Twitter anzuschreiben (@leseninleipzig). Wenn ihr vorher schon wisst, dass ihr irgendwo mit wollt, könnt ihr mir natürlich auch vorher…

  • [Rückblick] Litcamp, Alltagswahnsinn und Buchmessen-Vorbereitungen

    Im September hat sich mal wieder alles verzögert, was sich nur verzögern kann. So wurden nach und nach meine Pläne über den Haufen geworfen. Ursprünglich wollte ich endlich mit meiner Masterarbeit starten und hatte mir dafür auch die drei Bücher bestellt, die ich in der Masterarbeit analysieren werde. Leider wurde das Paket beschädigt und die Bücher lagen dann 2 Wochen bei DHL bevor sie neu verpackt wurden. Schlussendlich erreichten mich die Bücher dann also erst Anfang Oktober und nun bin ich schon im Buchmessenstress. Aber alles der Reihe nach: Was habe ich gelesen? Gelesen habe ich in diesem Monat ein paar schöne Bücher, größere Enttäuschungen gab es eigentlich nicht. Den…

  • [Buchbox] Schmökerbox „Scheinfarben“. Was steckt hinter dem Konzept der buchigen Überraschung?

    Auf anderen Blogs habe ich schon länger Beiträge über diverse Buchboxen beobachtet. Neugierig war ich allemal, obwohl ich mir meine Bücher normalerweise lieber selbst aussuche. Also dachte ich, ich wage mal den Test und nehme euch mit in die Buchbox-Sphäre. Weiterlesen auf eigene Gefahr, da ich die September-Schmökerbox mit euch auspacke und sämtlichen Inhalt vorstelle! Hinweis in eigener Sache: Die Box habe ich von Schmökerbox kostenfrei für meinen Bericht zur Verfügung gestellt bekommen. Meine Meinung ist aber privat, eine sonstige finanzielle Entlohnung gab es nicht. Was sind Buchboxen? Es gibt inzwischen so einige Buchbox-Anbieter in Deutschland. Nach meinem Eindruck gibt es die meisten vor allem im Bereich Fantasy bzw. Jugendfantasy. …

  • [Unterwegs] Mein erstes Literaturcamp

    Vorletztes Wochenende war ich zu Besuch in Hamburg, denn dort fand das erste Literaturcamp Hamburgs statt. Auch für mich war es das erste Mal und ich bin sehr froh, diese intensive Erfahrung gemacht zu haben. Freitag; Anreise und Müdigkeit Meine Anreise stand unter keinem guten Stern. Nachdem schon meine Schlafgelegenheit kurzfristig abgesagt wurde, hatte ich über Twitter einen neuen Schlafplatz bei der lieben Anja angeboten bekommen. Leider sagte dann wenige Tage vor Abreise meine Mitfahrgelegenheit ab. Zum Glück ward schnell eine neue gefunden und im Nachhinein betrachtet war ich noch nie so froh über eine Mitfahrgelegenheit: Meine Fahrerin studierte nämlich ebenfalls Germanistik an meiner Universität und wir haben uns über Literatur,…

  • [BücherinBüchern] Französischer Charme und Urlaubsfeeling: „Das Lächeln der Frauen“ von Nicolas Barreau

    In wenigen Wochen werde ich meine Masterarbeit beginnen und bereits seit mehr als einem halben Jahr suche ich daher Bücher, in denen der Literaturbetrieb eine zentrale Rolle spielt. Im letzten gemeinsamen Familienurlaub schwärmte meine Mutter mir daher von dem Film „Das Lächeln der Frauen„, nach dem gleichnamigen Buch von Nicolas Barreau, vor. Da ich den Film dann aber doch nicht geschaut hatte, schickte meine Mama mir einige Wochen später das Buch zu, damit ich es in meine Masterarbeit aufnehmen kann. Das Lächeln der Frauen, oder: Wenn ein Buch ein Leben verändert Die Geschichte ist so kitschig wie schön: Die attraktive Restaurantbesitzerin Aurélie wurde von ihrem Freund verlassen. Vor Liebeskummer und…

  • [Rezension] Geschlecht, Macht & Hierachie: „Wenn Männer mir die Welt erklären“ von Rebecca Solnit

    Seit ich Margarete Stokowski’s Untenrum frei gelesen habe, verspüre ich das Bedürfnis mehr über feministische Themen zu lesen. Zwar habe ich in der Uni bereits ein wenig mit feministischer Theorie zu tun gehabt. So interessant diese aber auch ist: Sie gibt mir nicht die richtigen Argumente zur Diskussion. Wenn Männer mir die Welt erklären lockte mich alleine schon aufgrund des Titels, zudem habe ich vorab einiges Positives gehört. Wenn Männer mir die Welt erklären Ein Mann, der mit seinem Wissen prahlt, in der Annahme, dass seine Gesprächspartnerin ohnehin keine Ahnung hat – jede Frau hat diese Situation schon einmal erlebt. Rebecca Solnit untersucht die Mechanismen von Sexismus. Sie deckt Missstände…

  • [Abbruch] „Zusammen werden wir leuchten“ von Lisa Williamson

    Nachdem mir Nur drei Worte so wahnsinnig gut gefallen hatte, wollte ich gerne mehr Bücher mit queeren Figuren lesen. Von Jasmin bekam ich daraufhin Zusammen werden wir leuchten von Lisa Williamson ausgeliehen. Leider fand ich nicht ins Buch hinein und möchte euch kurz schildern woran es lag. Sehr würde ich mich über Buchempfehlungen von euch freuen (habe noch ein wenig Geburtstagsgeld rumliegen)! Zusammen werden wir leuchten David ist anders – er weiß es schon länger. Diesen Sommer möchte er es auch seinen Eltern mitteilen, dass er eigentlich lieber ein Mädchen wäre. Bisher wissen es nur seine besten Freunde. Er kämpft mit dem Alltag als Junge und ist fasziniert von einem…

  • [Montagsfrage] Ist Buch lesen oder Buch hören das gleiche?

    Als ich vor gut einem Jahr anfing zu Bloggen half mir die Montagsfrage sehr eine Routine für mich zu entwickeln. Sie lehrte mich erste kürzere Beiträge zu schreiben und mit ihren immer neuen Fragen zum Lesen oder anderen Bereichen das Buch betreffend kamen mir viele Ideen, womit ich mich auf meinem Blog beschäftigen könnte. Irgendwann hatte ich so viele Ideen für Beiträge und Bücher, die ich vorstellen wollte, dass mir die Montagsfrage zu viel wurde und ich lange keine Energie mehr für sie hatte. Nun ist mein Blog umgezogen, mir selbst fehlt nach drei Monaten Praktikum viel Routine, da Beiträge unregelmäßiger kamen, und irgendwo weiß ich gerade nicht recht, in…

  • [Quick-Tipp] Der Hass auf das Andere: „Gegen den Hass“ von Carolin Emcke

    Woher kommt Hass? Brauchen wir das Andere um überhaupt hassen zu können? Carolin Emcke denkt nach über Mechanismen, Hintergründe und Hass im Allgemeinen. Ich habe das Buch während meines Themenmonats „HateSpeech“ gelesen, da es aber weniger um den Umgangston im Netz ging, passte es thematisch nicht ganz. Vorenthalten will ich euch das Buch aber nicht: Gegen den Hass In ihrem Essay Gegen den Hass denkt Carolin Emcke über die Strukturen von Hass nach. In drei großen Themenkapiteln nähert sie sich dem Hass auf eine sehr analytische Weise. Zunächst deckt sie Mechanismen des Hasses auf und zeigt anhand von bekannten Beispielen aus der Presse wie sich im Hass ein Anderes konstruiert.…

  • [Rezension] Nebenjobs und Lebensweisheiten: „Nichts werden macht auch viel Arbeit“ von Anne Köhler

    Während meiner Schulzeit, vor dem Studium und auch während meines inzwischen doch einige Jahre dauernden Studiums durfte ich den einen oder anderen Nebenjob ausüben. Zwar ist dabei eine nicht ganz so illustere Liste herausgekommen wie bei Anne Köhler, dennoch habe ich gemerkt: In Nebenjobs lernt man so einiges über die Arbeitswelt und die eigenen Ideale. Nichts werden macht auch viel Arbeit. Mein Leben in Nebenjobs Anne Köhler hat während und auch nach ihrem Studium Praktika absolviert, sich mit Kellnerei oder anderen Nebenjobs über Wasser gehalten und hangelte sich zwischen Selbständigkeit und Volontariat hin und her. In humorvollen kurzen Episoden erzählt sie von der Anstrengung zu „jobben“ statt zu „arbeiten“ und…