• [Rezension] Politikbücher zum Einsteigen für junge Menschen: #tunwirwas, Macht Platz! und Darf man in einem Rechtsstaat auch links fahren

    In den letzten Wochen habe ich einige politische Sachbücher gelesen, ein paar weitere werde ich demnächst noch lesen. Vorerst möchte ich euch in einer kleinen Sammelrezension ein paar Einsteiger-Titel zur politischen Teilhabe vorstellen! Zum Anfangen: #tunwirwas Der erste Titel ist ein absolutes Mitmach-Buch: #tunwirwas. Wie unsere Generation die Politik erobert lädt zum Mitmachen ein. Die beiden jungen Europa-Aktivisten Vincent Speer und Martin Herr beschreiben anschaulich wie sie selbst ihre aktivistische Arbeit begonnen haben. Ein ganz allgemeiner Abschreckungsfaktor ist oftmals der Gedanke, dass man selbst eigentlich gar keine ‚Politik machen‘ möchte. Anhand ihrer eigenen Ereignisse zeigen die beiden sehr schön, dass man sich im Großen wie im Kleinen für eine Sache…

  • [MF] Mutterfiguren: Von Selbstaufgabe und Stärke

    Gestern saß ich mit der lieben Tina bei einem Kaffee zusammen und unterhielt mich unter anderem auch über das Bloggen (den Rest der Zeit musste sie sich leider mein Leid über meine Masterarbeit anhören, aber sie hat es tapfer ertragen!). Unter anderem kam das Gespräch auch auf die Montagsfrage, bei der ich nun schon so lange nicht mehr mitgemacht habe. Aus Neugier habe ich mir die gestrige Frage einmal angesehen und seitdem kreist sie mir im Kopf herum. Die Frage lautet: Tolle Bücher, starke Mütter: Welche Mutter in einem Buch ist dir besonders im Gedächtnis geblieben? Und ich muss ehrlich sagen, dass ich mich sehr schwer damit tue eine Mutter…

  • Auflösung der literarischen Ostereier!

    Das Gewinnspiel um die „literarischen Ostereier“ ist seit einer Woche beendet und ich habe die Gewinner ausgewertet und per E-Mail benachrichtigt. Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle, die gewonnen haben! Da der eine oder andere aber noch neugierig sein wird, kommt hier die versprochene Auflösung. Alle Bücher sind einen näheren Blick wert 🙂 Osterei Nr. 1 Dieses Buch hat einen tierischen Protagonisten! Er macht einen Fund und wird daraufhin berühmt. Leider hat die Verwechselung schwerwiegende Folgen für den ursprünglichen Besitzer… Auflösung: Ein Bär will nach oben von William Kotzwinkle Osterei Nr. 2 Hierbei handelt es sich um ein höchst amüsantes Sachbuch. Im Rahmen meines Themenmonats „HateSpeech“ wollte ich euch damit letztes Jahr…

  • #Museumsnacht – 7x Umweltbewusstsein für Leipzig

    Morgen, am 11. Mai, ist wieder Museumsnacht in Leipzig und Halle. Letztes Jahr habe ich euch bereits 5 Besuchtipps rund um Sprache und Buch gegeben, die immer noch aktuell sind. Dieses Jahr möchte ich – inspiriert durch den Aktionsmonat #Umweltliebe von Mareike – ein paar Besuchstipps rund ums Thema Umwelt, Nachhaltigkeit und Biologie sammeln! Link direkt zur Programmseite für die Museumsnacht immer hinter dem Titel. Sächsisches Apothekenmuseum Leipzig Im Apothekenmuseum kann man einiges über Pflanzen und ihre Wirkstoffe lernen. Dabei lassen sich aus vielen Pflanzen Badezusätze und Tees herstellen, was sich vor Ort direkt im Kleinen ausprobieren lässt. Außerdem gibt es einiges Lehrreiches zur Heil- und Arzneipflanze 2019 zu erfahren: Johanniskraut…

  • [Rezension] Selbstdarstellung und sozialer Erfolg: „Super, und dir?“ von Kathrin Weßling

    „Super, und dir?“ von Kathrin Weßling, zwei Rezensionen im Vergleich: Luise von aufgeblättert schrieb im Gegenzug, warum ihr das Buch nicht gefallen hat. Diese von uns so gewollte Gegenüberstellung unserer Rezensionen soll zeigen, das Geschmäcker zum Glück verschieden sind. Bildet euch eure eigene Meinung! Der Selbstdarstellungsdruck in den sozialen Medien steigt zunehmend. Ob Beruf oder Privatleben – wir teilen alles und alles muss natürlich fantastisch sein. Genau diesen Teufelskreis aus Selbstoptimierung und Selbstdarstellung unterzieht Kathrin Weßling mit ihrem Buch Super, und dir? unter einen kritischen Blick. Worum geht es in dem Buch? Von außen betrachtet lebt Marlene Beckmann ein perfektes Leben: Sie ist intelligent, Jahrgangsbeste in der Schule und studiert…

  • [Rückblick] Ein Monat voller Entspannung und neuer Motivation

    Nachdem die ersten Monate des Jahres für mich voll gepackt und dementsprechend stressig waren, habe ich es genossen, dass der April um einiges entspannter war. Ich konnte den Kopf frei kriegen und dadurch auch neue Motivation und Energie finden und freue mich nun sehr, einiges davon mit in den Mai nehmen zu können. Was habe ich gelesen? In den Monat gestartet bin ich mit So oder so ist das Leben von Benedikt Feiten. Ein Roman übers Scheitern und das Hamsterrad von Erfolg und gesellschaftlicher Anerkennung. Also quasi das perfekte Buch für meinen Übergang vom Hamsterrad Arbeit zu mehr Entspannung und einem freien Kopf für neue Projekte. Ich mochte die Story…

  • [Rezension] Gar nicht einschläfernd: „Schlaf wirkt Wunder!“ von Hans-Günter Weeß

    Selten bin ich bei einem Buch so oft eingeschlafen. Am Inhalt lag dies aber wirklich nicht! Ganz im Gegenteil habe ich doch vieles über mich selbst gelernt und mich in der einen oder anderen Beschreibung wiederentdeckt… Warum über Schlaf lesen? Am Sonnabend der Leipziger Buchmesse habe ich das Sachbuch Schlaf wirkt Wunder begonnen. Könnte es ein besseres Buch zum Messetrubel geben? Anfänglich war ich zwar neugierig auf ein paar Fakten zum Schlafen, eigentlich dachte ich aber, dass ich bereits einiges über den Schlaf und auch mein eigenes Schlafverhalten weiß. Bereits in den ersten Abschnitten wurde ich jedoch eines besseren belehrt. Wie bereits der Untertitel Alles über das wichtigste Drittel unseres…

  • Literarische Ostereier | Gewinnspiel

    Anlässlich der Ostertage und etwas mehr freier Zeit habe ich mir überlegt, dass ich gerne mal wieder etwas kreativer mit euch werden möchte. Deshalb dachte ich mir, ich kombiniere die Ostereiersuche mit ein paar ausgewählten Büchern, die ich euch gerne in Erinnerung rufen möchte, und packe noch ein Gewinnspiel mit drauf. Ich hoffe, ihr habt alle ein bisschen Spaß dabei!

  • [Rezension] Ein Buch wie ein Film: „Superhero“ von Anthony McCarten

    Lange bin ich aufgrund der Geschichte vor diesem Buch zurückgeschreckt. Im Urlaub habe ich mich überwunden und das Buch begonnen, nur um es in wenigen Tagen durchlesen… Superhero von Anthony McCarten Donald ist 14 Jahre alt und schwerkrank. Krankenhausbesuche und der Kampf gegen den Krebs bestimmen seinen Alltag – und den seiner Familie. Doch während seine Mutter akribisch alles über Erkrankungen liest, was sie auftreiben kann, und sein Vater in seiner Hilflosigkeit erstarrt, flüchtet Donald sich lieber in seine eigene Welt. In Comics schafft er sich eine Welt nach seinem Vorstellungen. Und einen Superhelden, den nichts töten kann. Dabei würde er eigentlich gerne ein normales Leben leben – und endlich…