• [Bücher] 6 persönliche Empfehlungen zum Gastland Georgien (+ Gewinnspiel)

    Zur diesjährigen Frankfurter Buchmesse hat sich bekanntermaßen Georgien als Gastland präsentiert. Bereits im Vorfeld konnte man daher hier und da die eine oder andere georgische Empfehlung entdecken, die umfangreichste mir bekannte Empfehlungsliste hat Stefan Mesch auf seinem Blog vorgestellt. Mir hat es unglaublich Spaß gemacht, mir die Präsentation Georgiens auf der Messe anzusehen. Die Ausstellung im Forum Georgien in ihrer Schlichtheit fand ich sehr kunstvoll! Sehr cool war auch, dass man sich vor Ort ein Klebe-Tattoo mit georgischen Buchstaben machen lassen konnte. Leider kennt das georgische Alphabet kein J und ein I (als Alternative) gab es nicht mehr. Also habe ich mich für die kaukasischen Berge als Motiv-Tattoo entschieden. Ich…

  • [Rezension] Warum „Das Leben kostet viel Zeit“ von Jens Sparschuh zu viel Lesezeit kostete

    Auf der Leipziger Buchmesse 2018 stolperte mein Freund zufällig über Das Leben kostet viel Zeit von Jens Sparschuh. Eigentlich klang das Buch sehr interessant, daher wollte ich es sehr gerne lesen. Leider entpuppte sich die Geschichte als etwas anderes als erwartet sodass ich zum Schluss leider sagen muss: Dieses Buch kostete zu viel Zeit! Das Leben kostet viel Zeit von Jens Sparschuh Früher arbeitete er als Redakteur in einem kleinen lokalen Tagblatt. Nun schreibt Titus Brose für LebensLauf die – oftmals eintönig bis belanglosen – Lebenserinnerungen von Senioren auf. Im Alten Fährhaus, dem örtlichen Altenheim, trifft er dabei so manche skurrile Gestalt und sinniert über Sinn und Unsinn des Lebens…

  • [Gastartikel] Spielsucht – jeden kann es treffen!

    Vor kurzem erreichte mich eine E-Mail mit einer Rezensionsanfrage. Aktuell habe ich jedoch keine Zeit und Kraft, weitere Rezensionsexemplare anzunehmen, denn Masterarbeit und Umzug halten mich in Atem. Mo, der mich anschrieb, erklärte sich jedoch freundlicherweise bereit, einen Gastartikel für meinen Blog zu verfassen, denn sein Thema ist ein sehr wichtiges, dem ich gerne Raum einräumen möchte! Im Artikel erklärt Mo euch wie Spielsucht aussieht, wie man selbst oder wie andere die Symptome erkennen können und was man gegen Spielsucht tun kann. Spielsucht – jeden kann es treffen! Was genau ist Spielsucht? Spielsucht ist der umgangssprachliche Ausdruck, wenn man über pathologisches, also zwanghaftes oder krankhaftes Glücksspielverhalten redet. Es gibt die…

  • Buchmesse: Netzwerken in der Buchbranche |Young Professionals‘ Day 2018

    Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2018 fand der Young Professionals‘ Day 2018 statt. Veranstaltet haben diesen die Jungen Verlagsmenschen, Bommersheim Consulting, die Abteilung Berufsbildung des Börsenvereins, der mediacampus frankfurt und die Frankfurter Buchmesse. Das Programm war sehr vielfältig, wer hier weitere Informationen sucht, findet diese beispielsweise beim mediacampus frankfurt. Im Rahmen des Young Professionals‘ Day wurde beispielsweise die ersten Gütesiegel für Volontariate durch die Jungen Verlagsmenschen verliehen. Das Gütesiegel soll Verlage oder andere branchennahe Unternehmen auszeichnen, die besonders gute (und faire) Volontariate durchführen und bietet Bewerber*innen eine erste Orientierung für den Brancheneinstieg. Ausgezeichnet wurden Kiepenheuer & Witsch,  Open Publishing und der Ernst Klett Verlag. Ich finde ein solches Siegel eine sehr gute Sache, da der Berufseinstieg in die…

  • [GenderStudies] Mehr als graue Theorie und Begrifflichkeiten: „Queer – Eine illustrierte Geschichte“ von Meg-John Barker und Julia Scheele

    Die Queer Theory ist ein weites und manchmal kompliziertes theoretisches Feld. Queer – Eine illustrierte Geschichte stellt die Entwicklung der Queer Theory dar und versucht sich an einer Einordnung der verschiedenen inner-theoretischen Strömungen. „Queer-Theory hinterfragt Identität selbst“ Das Buch bietet eine umfangreiche Zusammenfassung von Queer Theory und spart auch nicht an kritischen Kommentaren. Auf meist einer Seite wird ein Begriff, ein Konzept oder eine Strömung dargestellt und eingeordnet, einzelne Zeichnungen sorgen für ein wenig Auflockerung. Sehr hilfreich finde ich beispielsweise, dass Theoretiker*innen durch Bilder und Sprechblasen dargestellt werden und man so wiederkehrende Persönlichkeiten schneller wiedererkennen kann. Rein inhaltlich steigt das Buch mit einer Erläuterung zur Herkunft des Begriffes Queer ein…

  • [Rezension] Über ein junges Mädchen voller Kraft: „In der Nacht hör ich die Sterne“ von Paola Peretti

    Heute erschien In der Nacht hör ich die Sterne von Paola Peretti. Das Buch erhielt ich eher ungeplant, obwohl es sich wie man anhand der Fotografie sehen kann um ein Leseexemplar handelt. Es wurde von jemandem aussortiert und erreichte mich daher über einen Zufall. Das Cover und die Beschreibung haben mich jedoch neugierig gemacht, sodass ich das Buch als Reiselektüre regelrecht verschlungen habe. Einfühlsam und bewegend Die junge Mafalda leidet an einer seltenen Netzhauterkrankung. Innerhalb der nächsten sechs Monate wird sie auch die spärlichen Reste ihres Augenlichtes verlieren. Was auf den ersten Blick wie ein sehr düsterer Stoff wirkt, entpuppt sich jedoch als herzzerreißende und mutmachende Geschichte über ein 9-jähriges Mädchen,…

  • [Unterwegs] Buchmessen-Planung. Meine Termine und ein paar Tipps / #fbm18

    Wie im letzten Jahr auch mache ich mich dieses Jahr wieder auf den Weg nach Frankfurt zur Buchmesse. Dieses Jahr werde ich allerdings nicht nur privat über die Messe laufen, sondern auch wieder ein wenig arbeiten. Das hält mich aber nicht davon ab, jede Menge Pläne zu schmieden. Für mich selbst zur Erinnerung (denn ich vergesse meine Notizzettel gerne zuhause) aber auch für alle anderen zur Inspiration findet ihr hier meinen Terminplan. Wer mag, kann sich mir gerne jederzeit anschließen, wenn ihr dies kurzfristig tun wollt, empfiehlt es sich, mich über Twitter anzuschreiben (@leseninleipzig). Wenn ihr vorher schon wisst, dass ihr irgendwo mit wollt, könnt ihr mir natürlich auch vorher…

  • [Rückblick] Litcamp, Alltagswahnsinn und Buchmessen-Vorbereitungen

    Im September hat sich mal wieder alles verzögert, was sich nur verzögern kann. So wurden nach und nach meine Pläne über den Haufen geworfen. Ursprünglich wollte ich endlich mit meiner Masterarbeit starten und hatte mir dafür auch die drei Bücher bestellt, die ich in der Masterarbeit analysieren werde. Leider wurde das Paket beschädigt und die Bücher lagen dann 2 Wochen bei DHL bevor sie neu verpackt wurden. Schlussendlich erreichten mich die Bücher dann also erst Anfang Oktober und nun bin ich schon im Buchmessenstress. Aber alles der Reihe nach: Was habe ich gelesen? Gelesen habe ich in diesem Monat ein paar schöne Bücher, größere Enttäuschungen gab es eigentlich nicht. Den…

  • [Buchbox] Schmökerbox „Scheinfarben“. Was steckt hinter dem Konzept der buchigen Überraschung?

    Auf anderen Blogs habe ich schon länger Beiträge über diverse Buchboxen beobachtet. Neugierig war ich allemal, obwohl ich mir meine Bücher normalerweise lieber selbst aussuche. Also dachte ich, ich wage mal den Test und nehme euch mit in die Buchbox-Sphäre. Weiterlesen auf eigene Gefahr, da ich die September-Schmökerbox mit euch auspacke und sämtlichen Inhalt vorstelle! Hinweis in eigener Sache: Die Box habe ich von Schmökerbox kostenfrei für meinen Bericht zur Verfügung gestellt bekommen. Meine Meinung ist aber privat, eine sonstige finanzielle Entlohnung gab es nicht. Was sind Buchboxen? Es gibt inzwischen so einige Buchbox-Anbieter in Deutschland. Nach meinem Eindruck gibt es die meisten vor allem im Bereich Fantasy bzw. Jugendfantasy. …

  • [Unterwegs] Mein erstes Literaturcamp

    Vorletztes Wochenende war ich zu Besuch in Hamburg, denn dort fand das erste Literaturcamp Hamburgs statt. Auch für mich war es das erste Mal und ich bin sehr froh, diese intensive Erfahrung gemacht zu haben. Freitag; Anreise und Müdigkeit Meine Anreise stand unter keinem guten Stern. Nachdem schon meine Schlafgelegenheit kurzfristig abgesagt wurde, hatte ich über Twitter einen neuen Schlafplatz bei der lieben Anja angeboten bekommen. Leider sagte dann wenige Tage vor Abreise meine Mitfahrgelegenheit ab. Zum Glück ward schnell eine neue gefunden und im Nachhinein betrachtet war ich noch nie so froh über eine Mitfahrgelegenheit: Meine Fahrerin studierte nämlich ebenfalls Germanistik an meiner Universität und wir haben uns über Literatur,…