Hinter meinem Blog

Neue Leselust und jede Menge Bücher | Rückblick September

Irgendwie ist der September für mich wie im Rausch verflogen. Eigentlich hatte ich für die Zeit nach der Masterarbeitsabgabe viel Entspannung und Lesezeit vorgesehen. Aber natürlich kam dann doch wieder alles anders als geplant! Zumindest gelesen habe ich diesen Monat sehr viel, wenn auch andere Bücher als ich mir vorgenommen hatte…

Was habe ich gelesen?

Direkt zur Abgabe meiner Masterarbeit habe ich mich ins Lesen gestürzt. Meine Gedanken kamen gar nicht mehr richtig zur Ruhe, ich hatte ein so starkes Bedürfnis, noch weiter über meine Masterarbeit zu grübeln, dass ich mir nicht anders zu helfen wusste: Ich habe mich in Büchern vergraben. Da ich aber anfangs noch keine neuen Bücher mehr lesen konnte, dafür hatte ich einfach keine geistigen freien Kapazitäten mehr, habe ich mich mit bereits bekannten Büchern betäubt. Wie ich euch in dieser Kolumne schon beschrieben hatte, lese ich besonders in stressigen Phasen gerne Bekanntes, weil das eine beruhigende Wirkung auf mich hat. Während ich im August, als die Idee zu der Kolumne entstand noch die irischen Familiensagen von Nora Roberts gelesen hatte, habe ich mich nun durch Nalini Singhs komplette Gilde der Jäger-Reihe gegraben. Bis auf den letzten Band, den ich noch nicht gekauft habe, habe ich innerhalb von knapp zwei Woche noch einmal durch die komplette Reihe gelesen. Im Anschluss habe ich noch die ersten drei Psy-Changeling-Romane gelesen, aber zu diesem Zeitpunkt war ich schon viel ruhiger und konnte mich so langsam auch wieder mit neuen Romanen beschäftigen.  

Mitte September hatte ich dann meinen ersten richtigen Urlaub seit wirklich langem. Und ihr könnt mir glauben, dass mir die Buchauswahl dieses Mal so schwer fiel wie nie! Schlussendlich habe ich mehr Bücher eingepackt als ich lesen konnte, zumal eine Erkältung mir sämtliche Konzentration raubte. Ein wenig neues konnte ich aber dann doch lesen – oder zumindest beginnen – in diesen Tagen:

Als erstes Buch habe ich Fake von Frank Rudkoffsky begonnen, auf das ich sehr gespannt war. Die letzten 30 Seiten fehlen mir aktuell noch, aber ich kann schon mal sagen, dass ich das Buch insgesamt sehr spannend finde und nur kleinere Kritikpunkte habe.

Als nächstes Buch habe ich Schluss mit dem täglichen Weltuntergang. Wie wir uns gegen die digitale Vermüllung unserer Gehirne wehren von Maren Urner. In diesem Buch beschreibt die Neurowissenschaftlerin was es mit unserem Gehirn macht, wenn wir immer negative Schlagzeilen und Nachrichten konsumieren und wie sich dies auch langfristig auf unsere Stimmung, unser Verhalten und unser Weltbild auswirkt. Ein sehr spannendes Buch, das ich aufmerksam lese und parallel meine eigenen Social Media-Gewohnheiten überprüfe…

Ein weiteres Urlaubsbuch war Wie man die Zeit anhält von Matt Haig. Ich muss sagen, dass ich an dieses Buch höchste Erwartungen hatte, weil der Name Matt Haig mir auch schon oft in positiven Kontexten begegnet ist. Allerdings fand ich den Beginn des Romans doch eher schwach und hatte bereits nach einigen Seiten keine wirkliche Lust mehr zu lesen. Aktuell habe ich den Roman erstmal zur Seite gelegt und gebe ihm vielleicht wann anders noch einmal einen Versuch.

Da das Lesen für mich diesen Monat nicht so gut funktionierte, habe ich stattdessen verstärkt Hörbücher gehört. Zerbrechlich von Jodi Picoult war mein erstes Hörbuch, allerdings war es aufgrund der Thematik zum Einschlafen und Entspannen eher ungeeignet. So habe ich bereits nach wenigen Hörkapiteln zu alten J.D.Robb-Krimis gewechselt und im Urlaub Tödliche Küsse gehört und danach mit Eine mörderische Hochzeit weitergehört. Für bekannte Hörbücher gilt in meinen Augen im übrigen das gleiche wie für bekannte Bücher: Sie eignen sich perfekt zum Gedanken ausschalten!

Wieder zurück in Leipzig hatte ich dann eine große Unlust meine begonnen Bücher weiterzulesen. Dazu kommt auch eine große sonstige Unmotivation, die vermutlich noch erkältungsbedingt ist. Von meinem Freund habe ich mir daher Der Kartograph von Jiro Taniguchi geliehen, das mich mit seiner erzählerischen Leichtigkeit in den Bann gezogen hat.

Ansonsten muss ich leider sagen, dass ich gerade zwar eine unglaubliche Leselust habe, mich aber keines meiner Bücher länger als 5 Minuten fesseln kann. Diese Unlust betrifft nicht nur Bücher, sondern auch Hörbücher, Serien, Filme und so ziemlich alles andere…

Was war sonst noch los?

Wie ihr sicher alle mitbekommen habt, habe ich am 3. September endlich (!) meine Masterarbeit abgegeben. Danach konnte ich mich nur wenige Tage entspannen, bevor die ersten Bewerbungsgespräche anstanden. Wahrscheinlich habe ich mir zu wenige Tage Ruhe gegönnt, denn spätestens im Urlaub hat mein Körper dann beschlossen, dass jetzt erstmal genug ist. Seitdem hänge ich unmotiviert wie ein Schluck Wasser herum und habe ein konstant schlechtes Gewissen, weil ich meine ganze freie Zeit nicht sinnvoller nutze. Ich könnte so viele praktische, aber auch schöne Dinge tun, aber ich habe einfach keine Energie. Vielleicht schlägt auch der Beginn des Herbstes ein wenig auf meine Stimmung, jedenfalls möchte ich eigentlich nur den ganzen Tag dösen und schlafen.

P1030710.jpg
Zu mir zurückgekehrte Bücher

Dennoch sind natürlich auch ein paar schöne Kleinigkeiten passiert im September, die ich mit euch teilen möchte. Zuallererst haben einige verliehene Bücher ihren Weg zurück zu mir gefunden, was mich stets ein wenig freut. Insgesamt ist es ein richtiger kleiner Stapel, wie ihr sehen könnt. Erfreulicherweise ist darunter auch Bestseller von Beka Adamaschwili, sodass ich dieses zum Signieren mit auf die anstehende Frankfurter Buchmesse nehmen kann. Was für ein schöner Zufall! Außerdem habe ich bei dieser Gegelenheit noch diesen wunderbaren Lesesessel geschenkt bekommen, denn eine Freundin wegen eines Umzugs aussortiert hat. Zusammen mit dem Lesesessel kamen einige Pläne für meine buchige Leseecke, sodass ich die ganz sicher irgendwann demnächst umräumen werde!

P1030723
Mein hübscher neuer Lesesessel, für den ich die Bücherecke noch ein wenig umräumen muss

Neben diesen Rückkehrern sind aber auch ein paar neue Bücher bei mir eingezogen. Normalerweise bekomme ich keine unangefragten Buchpakete, deshalb war meine Überraschung diesen Monat besonders groß, weil mich so viele Päckchen erreichten. Laufen von Isabel Bogdan bekam ich anscheinend auf Wunsch der Autorin zugesandt, womit ich mir Kein Teil der Welt von Stefanie de Velasco verdient habe, weiß ich bis heute nicht. Der Vogelgott von Susanne Röckel habe ich von Janna zugeschickt bekommen, herzlichen Dank für diese Überraschung! Und Das Ting von Artur Dziuk habe ich tatsächlich auf der letzten Leipzier Buchmesse angefragt und hatte schon gar nicht mehr damit gerechnet, dass ich es noch erhalte. Besonders nachdem ich auf Twitter verfolgen konnte, dass einige das Buch bereits zu Ende gelesen hatten und der Erscheinungstermin immer näher rückte. Nun habe ich es doch erhalten und werde es vermutlich auf der Fahrt zur Frankfurter Buchmesse lesen.

P1030712
Frisch eingezogen!

Apropos Frankfurter Buchmesse: In nicht einmal zwei Wochen ist es bereits wieder soweit! Die letzten Tage habe ich schon ein wenig an meinem Messeplan gebastelt, den ich euch zur Inspiration und zum Abgleich, ob wir uns vielleicht irgendwo über den Weg laufen werden, in einigen Tagen veröffentlichen werde. Bis dahin versuche ich mich aber vielleicht auch mal wieder an einer Rezension, die letzte ist nämlich schon über zweieinhalb Monate her! (Ja, ich gebe zu, dass ich die Rezension zu Mängelexemplar bereits geschrieben hatte, aber ich habe einfach vergessen sie hochzuladen und es ewig nicht gemerkt). Ich habe schon ein wenig Angst, ob ich das rezensieren vielleicht verlernt habe, weil ich gerade gefühlt keinen vernünftigen Text zustande bringe, und jede Rezension bereits nach ein paar Sätzen wieder abbreche… Ihr dürft mir also gerne die Daumen drücken!


Was war denn euer (buchiges) Monatshighlight im September? Und was habe ich in der Bloggerwelt verpasst, die ich leider zuletzt gar nicht mehr beobachten könnte? Schreibt mir gerne Links zu interessanten Blogbeiträgen in die Kommentare, ich würde mich freuen…

4 Kommentare

  • Jana

    Liebe Jennifer,

    wie schade, dass du sofort im Urlaub krank geworden bist. Ich glaube, nach stressigen Phasen und Prüfungen holt sich der Körper oft einfach die gestohlene Energie durch eine Zwangspause zurück. Gute Besserung!

    Mich haben im September besonders die Neuerscheinungen begeistert:

    Julie Otsukas „Als der Kaiser ein Gott war“, das erstmals auf Deutsch erschienen ist und von der Internierung japanischstämmiger Amerikaner im Zweiten Weltkrieg berichtet, war in seiner reduzierten Sprache großartig.

    Von tatsächlich „alttestamentarischer Wucht“ (wurde so beworben) war Peter Keglevic‘ „Wolfsegg“ – eine Mischung aus Coming of Age, Dorfroman und Thriller.

    Toll fand ich auch Rebecca Waits „Das Vermächtnis unsrer Väter“, das sich mit der Frage der Schuld nach einem grausamen Verbrechen beschäftigt und auf den Hebriden spielt.

    Etwas früher, Ende August, habe ich „Jesolo“ von Tanja Raich beendet, das die Idee von Mutterschaft als Glücksversprechen demontiert.

    Falls du wieder zu unbekannten Büchern greifen möchtest, kann ich alle obigen sehr empfehlen. 🙂

    Viele Grüße
    Jana

    • Jennifer

      Liebe Jana,

      vielen Dank für die Genesungswünsche und die Buchempfehlungen 🙂
      Besonders letzteres klingt interessant, das behalte ich mal im Hinterkopf. Aktuell habe ich leider noch viel zu viele ungelesene Bücher neben mir liegen, aber zum Glück kommt ja jetzt die Jahreszeit, wo man lieber daheim bleibt und liest 😉

      Viele Grüße
      Jennifer

  • Mikka Gottstein

    Hallo,

    oh, das habe ich auch mal gemacht – tonnenweise Bücher zum Lesen eingepackt, und dann war ich im Urlaub zu krank, um mich zu konzentrieren. (Lebensmittelvergiftung.) Ich hoffe, dir geht es besser?

    „Schluss mit dem täglichen Weltuntergang.“ sollte ich mal lesen und mir zu Herzen nehmen, ich lasse mich zu oft von Youtube verleiten, auf Videos zu klicken, die sich dann als ziemlich negativ herausstellen.

    Glückwunsch zur abgegebenen Masterarbeit! Und dann direkt Bewerbungsgespräche, das war sicher echt stressig.

    Leider kann ich die Bilder in diesem Beitrag nicht sehen? Ich wollte mir doch den neuen Lesesessel anschauen…

    „Kein Teil der Welt“ ist hier auch überraschend eingetrudelt. Ich weiß auch nicht, wie’s kommt… „Der Vogelgott“ fand ich großartig, ich hoffe, es wird dir auch gefallen!

    Meine Monatshighlights waren „Kintsugi“, „Vater unser“ und „Harz“!

    LG,
    Mikka

    • Jennifer

      WordPress macht mich zurzeit fertig… Warum wird mir denn dieser Kommentar nicht angezeigt?!

      Danke, mir geht es schon besser! Es war glücklicherweise „nur“ eine Erkältung. Deine Lebensmittelvergiftung war bestimmt schlimmer…

      Hm, hast du es mal mit einem anderen Browser versucht? Bei mir sieht der Beitrag normal aus, alle Bilder sind da…

      Oh ja, der September war ein wenig stressig. Ich wünschte der Oktober wäre ruhiger, aber naja… 😀

      Von Kintsugi habe ich schon mal gehört, die anderen beiden sagen mir leider gar nichts. Die werde ich mir mal ansehen 🙂

      Liebe Grüße
      Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.