• Das bisschen Buch | Rückblick August

    Es fühlt sich wirklich sehr merkwürdig an, diesen Beitrag zu schreiben. Im August habe ich so wenig gelesen wie selten in meinem Leben. Dementsprechend lohnt dieser Beitrag eigentlich kaum… Da ich euch aber ein wenig meine September-Pläne mitteilen möchte, schreibe ich ihn trotzdem! Was habe ich gelesen? Am Anfang des Monats habe ich Der Geschmack von Apfelkernen von Katharina Hagena begonnen, musste es aber nach ein paar Tagen direkt wieder abbrechen. Das Buch klingt total spannend, aber mein Kopf war einfach nicht frei, mich auf was neues zu konzentrieren, ich war stattdessen froh, dass ich meine beiden Juli-Bücher zu Ende lesen konnte! Den schmalen Roman Die Welt der schönen Bilder von Simone…

  • [Rückblick] Bibliothek, Parkgeschichten & Litcamp Heidelberg|Juni + Juli

    Hallo ihr Lieben, ich weiß, dass derzeit auf meinem Blog nur wenig los ist, aber ich weiß auch, dass ihr angesichts meiner Masterarbeit alle Verständnis für mich habt 🙂 Dennoch wollte ich mit einem kurzen Rückblick ein kleines Lebenszeichen und einen Vorgeschmack auf den rezensionsvollen September geben, im August bleibt es hier weiterhin etwas ruhiger! Was habe ich im Juni und im Juli gelesen? Die Liste meiner gelesenen Bücher für die letzten zwei Monate fällt recht beschaulich aus. Vor allem fällt mir auf, wie ich gerade versuche seichtere Romane zu lesen, damit ich den Kopf für die Masterarbeit frei habe und schlussendlich doch oft bei Sachbüchern oder spezielleren Themen lande.…

  • [Rückblick] Tage in der Bibliothek und viel Leseunlust

    Irgendwie habe ich gar nicht mitbekommen, wie schnell der Mai verflogen ist. Das lag zum Teil sicherlich daran, dass ich so viel Zeit in der Bibliothek verbracht habe, zum Teil aber auch am auf und ab des Wetters, das mich immer ganz dusselig macht. Jedenfalls wird es wieder Zeit für einen kleinen Rückblick: Was habe ich gelesen? Bedingt durch die Masterarbeit und die phasenweise Hitze habe ich mich diesen Monat leider eher durch meine Bücher gequält als wirkliche Leselust zu verspüren. Sicherlich liegt das auch daran, dass ich bereits tagsüber jede Menge zu lesen hatte. Da hatte ich abends dann nicht mehr wirklich Lust noch etwas zu lesen. Dazu kommt…

  • [Rückblick] Ein Monat voller Entspannung und neuer Motivation

    Nachdem die ersten Monate des Jahres für mich voll gepackt und dementsprechend stressig waren, habe ich es genossen, dass der April um einiges entspannter war. Ich konnte den Kopf frei kriegen und dadurch auch neue Motivation und Energie finden und freue mich nun sehr, einiges davon mit in den Mai nehmen zu können. Was habe ich gelesen? In den Monat gestartet bin ich mit So oder so ist das Leben von Benedikt Feiten. Ein Roman übers Scheitern und das Hamsterrad von Erfolg und gesellschaftlicher Anerkennung. Also quasi das perfekte Buch für meinen Übergang vom Hamsterrad Arbeit zu mehr Entspannung und einem freien Kopf für neue Projekte. Ich mochte die Story…

  • [Rückblick] Von furchtbar bis fantastisch!

    Der Februar hatte zu wenige Lesetage und beinhaltete zu viel Arbeit. Das führt dazu, dass ich mehr Bücher begonnen als beendet habe. Da konnte auch ein Urlaub nicht viel daran ändern… Was habe ich gelesen? Zu Anfang des Monats habe ich Ein wirklich erstaunliches Ding von Hank Green verschlungen. Das Buch erscheint ja passenderweise heute, daher schaut euch meine Rezension unbedingt einmal an. Das Buch über Öffentlichkeit und den Umgang mit den Sozialen Medien könnte sich bereits im Lesemonat Februar zu meinen Jahresfavoriten mausern! Übrigens tauchen zurzeit in verschiedenen großen Städten mysteriöserweise Bücher auf, vielleicht solltet ihr auch in Leipzig mal Ausschau halten 😉 #thecarlsarecoming Danach setzte dann leider eine…

  • [Rückblick] Zu wenig Zeit für Bücher 01/2019

    Beim Zusammensuchen meiner Lesehighlights für meinen Jahresrückblick habe ich gemerkt, wie sehr mir die Monatsrückblicke bei der Orientierung fehlten. Außerdem schreibe ich die Rückblicke eigentlich ganz gerne, weil ich darin nicht nur mein Leseverhalten reflektiere, sondern auch Bücher aufzähle, die ich nicht rezensieren werde. Also führe ich diese Tradition nun wieder ein und möchte euch auch direkt mit in den Januar nehmen! Was habe ich gelesen? Zu Anfang des Jahres habe ich geschwind noch die fehlenden Bücher für die Bewertung des Bloggerpreises Das Debüt gelesen. Das waren mit Der letzte Huelsenbeck von Christian Y. Schmidt und Orchis von Verena Stauffer leider gerade die beiden für mich schwächsten Bücher der Shortlist. Warum…

  • [Rückblick] 12 Bücher aus 2018 und weitere Highlights

    2018 nähert sich dem Ende entgegen und da ich gestern die ersten Bücherkisten ausgepackt habe, war das für mich ein Moment um ein wenig mein Lesejahr zu rekapulieren. Aber auch mein Bloggerjahr war sehr spannend und daher möchte ich euch hier einen kleinen Überblick verschaffen, was bei mir und auf dem Blog so los war und auch einen kleinen Ausblick Richtung 2019 wagen! 12 volle Monate So vieles ist 2018 passiert: Das Jahr startet für mich verhältnismäßg ruhig, denn ich habe meine letzten Uni-Module abgeschlossen und daneben ein wenig gearbeitet, aber zu Anfang des Jahres war das noch alles wunderbar schaffbar. Ich habe privat meinen ersten Skiurlaub erlebt und habe…

  • [Rückblick] Litcamp, Alltagswahnsinn und Buchmessen-Vorbereitungen

    Im September hat sich mal wieder alles verzögert, was sich nur verzögern kann. So wurden nach und nach meine Pläne über den Haufen geworfen. Ursprünglich wollte ich endlich mit meiner Masterarbeit starten und hatte mir dafür auch die drei Bücher bestellt, die ich in der Masterarbeit analysieren werde. Leider wurde das Paket beschädigt und die Bücher lagen dann 2 Wochen bei DHL bevor sie neu verpackt wurden. Schlussendlich erreichten mich die Bücher dann also erst Anfang Oktober und nun bin ich schon im Buchmessenstress. Aber alles der Reihe nach: Was habe ich gelesen? Gelesen habe ich in diesem Monat ein paar schöne Bücher, größere Enttäuschungen gab es eigentlich nicht. Den…

  • [Unterwegs] Mein erstes Literaturcamp

    Vorletztes Wochenende war ich zu Besuch in Hamburg, denn dort fand das erste Literaturcamp Hamburgs statt. Auch für mich war es das erste Mal und ich bin sehr froh, diese intensive Erfahrung gemacht zu haben. Freitag; Anreise und Müdigkeit Meine Anreise stand unter keinem guten Stern. Nachdem schon meine Schlafgelegenheit kurzfristig abgesagt wurde, hatte ich über Twitter einen neuen Schlafplatz bei der lieben Anja angeboten bekommen. Leider sagte dann wenige Tage vor Abreise meine Mitfahrgelegenheit ab. Zum Glück ward schnell eine neue gefunden und im Nachhinein betrachtet war ich noch nie so froh über eine Mitfahrgelegenheit: Meine Fahrerin studierte nämlich ebenfalls Germanistik an meiner Universität und wir haben uns über Literatur,…

  • [Rückblick] Meine erste LitBlogCon

    Anfang Juni fand in Köln die LitBlog-Convention der Verlage Bastei Lübbe, Kiepenheuer & Witsch, Dumont Buchverlag, Diogenes und Dumont Kalenderverlag statt. Ob ich aus Leipzig angereist wäre, kann ich nicht abschließend beurteilen, aber da ich gerade sowieso in Köln weile, war ich doch neugierig. Der erste Trubel Die Menschen bei Bastei Lübbe arbeiten in einem wirklich schönen Gebäude 😉 Das muss ich gleich einmal vorweg nehmen, weil ich es im Laufe meiner Beschreibung bestimmt wieder vergessen werde. Ich kam morgens an und es waren schon einige Bloggerinnen und auch einige Blogger (mehr als ich erwartet hatte) anwesend. Und obwohl ich über Twitter vorab bereits mit einigen Menschen geschrieben hatte, kannte…