Hinter meinem Blog

Das bisschen Buch | Rückblick August

Es fühlt sich wirklich sehr merkwürdig an, diesen Beitrag zu schreiben. Im August habe ich so wenig gelesen wie selten in meinem Leben. Dementsprechend lohnt dieser Beitrag eigentlich kaum… Da ich euch aber ein wenig meine September-Pläne mitteilen möchte, schreibe ich ihn trotzdem!

Was habe ich gelesen?

Am Anfang des Monats habe ich Der Geschmack von Apfelkernen von Katharina Hagena begonnen, musste es aber nach ein paar Tagen direkt wieder abbrechen. Das Buch klingt total spannend, aber mein Kopf war einfach nicht frei, mich auf was neues zu konzentrieren, ich war stattdessen froh, dass ich meine beiden Juli-Bücher zu Ende lesen konnte!

Den schmalen Roman Die Welt der schönen Bilder von Simone de Beauvoir habe ich bereits im Juli begonnen, aber irgendwie wurde es am Ende so zäh, dass ich die letzten Seiten erst Mitte August gelesen habe. Richtig schlecht fand ich den Roman jetzt nicht, aber besonders positiv ist er mir auch nicht in Erinnerung geblieben.

Auch Miss Gladys und ihr Astronaut von David M. Barnett habe ich im Juli begonnen und in den August mit hinein genommen. Das lag aber daran, dass das Buch doch etwas dicker war und ich immer nur stückchenweise voran kam. Einerseits fand ich die Geschichte süß, andererseits hatte ich das Gefühl, dass sich die Handlung nur unglaublich langsam entwickelte. Vielleicht hatte ich durch die stressige letzte Masterarbeitsphase aber auch wenig Lust zu lesen.

In Bad Feminist von Roxane Gay habe ich einige Essays gelesen. Gays Art zu schreiben mag ich sehr, und ich finde auch gut Zugang zu ihren Gedanken. Allerdings bietet das Buch mir nicht so viel Input und Diskussionsstoff, wie ich mir erhofft hatte. Vielleicht ändert sich dies aber nun, da ich den Kopf freier habe. Ich lese das Buch zusammen mit Rike (Rike Random) und Elisa (Reisender Bücherwurm).

Zum Einschlafen habe ich diesen Monat das Hörbuch Rendezvous mit einem Mörder von J. D. Robb (Nora Roberts) gehört. Die Eve-Dallas-Romane haben mich über Jahre begleitet und vor ein paar Jahren habe ich mir dann viele der Hörbücher gebraucht gekauft, weil es mich beruhigt und entspannt solche eigentlich bekannten Geschichten zu verfolgen.

Außerdem habe ich ganz am Ende des Monats noch fix das schmale Kinderbuch Fritzi  war dabei gelesen. Das Buch wurde verfilmt und wie mir Film und Buch gefallen haben, werde ich euch demnächst erzählen! Ich mache mir sowieso schon länger Gedanken zu Buchverfilmungen und ihren Vorlagen, wahrscheinlich werde ich also in Zukunft auch häufiger mal etwas zu einzelnen Filmen sagen.

Was war sonst noch los?

Gefühlt habe ich den kompletten August in der Bibliothek verbracht, ein Blick in meinen Kalender belehrt mich aber eines besseren: Irgendwie habe ich es geschafft dazwischen noch eine kleine Fahrradtour, einen Ausflug in den Kletterwald, einen Besuch einer Freundin und einiges weitere unterzubringen.

Mein Highlight des Monats war die Pressevorführung des Films Fritzi – Eine Wendewundergeschichte zu welcher ich eingeladen war. Auf die Kritik dürft ihr euch in ein paar Wochen freuen, aktuell darf ich noch nicht viel dazu sagen!

Was passiert als nächstes?

In den letzten Wochen habe ich meine komplette Aufmerksamkeit auf die letzten Feinheiten an der Masterarbeit gerichtet. Nun muss ich mich privat erst einmal sortieren: Ich habe jede Menge ungeöffneter Briefe auf dem Schreibtisch liegen und auch meine Mails bereits seit einer Weile nur noch sporadisch beantwortet. Das alles will nun nachgeholt werden!

Aber auch für den Blog muss ich erst einmal ein paar Pläne schmieden: Ich muss schauen, welche Rezensionen wann sinnvoll sind und auch, welche Bücher ich als nächstes lesen werde. Außerdem steht die Frankfurter Buchmesse schon fast vor der Tür und ich habe bisher keinen einzigen Termin organisiert! Daneben möchte ich mir aber auch Zeit nehmen, um wieder ein paar kreativere Beiträge zu schreiben und meinen Gedanken zu ein paar Branchenthemen mit euch zu teilen. Ich habe also eine lange und kunterbunte Liste mit möglichen Beiträge im Kopf, mit denen ich in der nächsten Zeit ein wenig herumspielen kann. Leider hüpfen so viele mögliche Beiträge durch meinen Kopf, dass ich mich kaum konzentrieren kann, einen mal anzufangen und dann auch wirklich zu beenden, bevor ich mich vom nächsten ablenken lasse…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.