Rezension

[Rezension] [Sachbuch] Über den intellektuellen Hintergrund der Neuen Rechten: „Die autoritäre Revolte“ von Volker Weiß

Die autoritäre Revolte ist sicher kein lustiges Buch, aber alleine Titel und Klappentext haben mich neugierig gemacht. Wie viel weiß ich eigentlich über die Neue Rechte? Vermitteln mir Zeitungsberichte ein umfassendes Bild? Ich war gespannt:

Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes

Volker Weiß wirft einen Blick auf die Neue Rechte: Ihre Argumentationsmuster und Denkweisen, ihre Entwicklung bis in die jüngste Zukunft (das Buch ist 2017 erschienen) und ihre Verknüpfung zu Gruppierungen in anderen Ländern. Dabei untersucht er vor allem die Publikationen, wirft einen Blick auf einschlägige Veröffentlichungen und Zeitschriften.

IMG_20180424_174022

Leicht fällt die Lektüre keinesfalls, eher im Gegenteil. Als Sachbuch mit einem solchen Thema sind komplizierte Abschnitte beinahe erwartbar. Weiß setzt mit einem historischen Kontext an und zeigt Verbindungen zwischen Personen und „Institutionen“ insbesondere der intellektuellen Rechten. Je weiter er in die jüngere Vergangenheit vordringt, desto nachvollziehbarer wurde mir die Lektüre, denn einige Namen sind bekannt. Die Intellektuellen der Szene, die Vordenker, dagegen kannte ich bisher eher nicht. Dennoch und gerade deshalb war mir die Lektüre so wichtig: Weiß‘ Buch liest sich wie ein Who’s who der alten und neuen Neuen Rechten. Am interessanten für mich waren dabei die Einblicke in die jüngste und allerjüngste Geschichte von AFD, Junge Freiheit und anderen rechten Organen (wie beispielsweise die Identitäre Bewegung). Das nebenbei auch Netzwerke aus und mit anderen Bewegungen auch aus anderen Ländern aufgezeigt werden, rundet das Bild ab. Die Verknüpfungen sind teils nicht einfach nachzuvollziehen, nimmt man sich jedoch genug Zeit, erhält man ein umfassendes Bild.

Besonders eines der letzten Kapitel über Religion und Sexualität, Kultur und die Position von Frauen in der Gesellschaft waren spannend und haben mich nachdenklich gemacht. Damit zeigt Weiß, dass er nicht nur wiedergibt, sondern auch in einen größern gesellschaftlichen Kontext einzuordnen weiß. Wie so oft lassen sich einzelne Teilaspekte eben nicht getrennt betrachten. Auf jeden Fall regt das Buch jedoch an und informiert!

Fazit: Für alle, die mehr über die intellektuellen Hintergründe der Neuen Rechte wissen wollen und sich von komplexem Inhalt nicht abschrecken lassen!


Das Buch

Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes von Volker Weiß
erschienen 2017
Klett-Cotta

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.