• [Veranstaltungshinweis] „Tief bewegende Textbausteine – Kondolieren durch PolitikerInnen auf Twitter“

    Vortrag: „Tief bewegende Textbausteine – Kondolieren durch PolitikerInnen auf Twitter“ Vortragende: Astrid Tuchen (Leipzig) Wann: 18. Juni 2019; 18 Uhr Wo: Geisteswissenschaftliches Zentrum (GWZ) Beethovenstraße 15, 4. Etage, Raum 1.4.16 In der Reihe SPIGL (Sprachwissenschaftliche Vorträge am Institut für Germanistik in Leipzig) finden regelmäßig Vorträge zur aktuellen sprachwissenschaftlichen Forschungsschwerpunkten statt. Das Programm wird jeweils zum Semesterbeginn auf den Seiten des Instituts für Germanistik veröffentlicht.

  • [MF] Meinungsfreiheit, Klima, Zukunft: Meine Lieblingsdystopie

    Irgendwie habe ich fast mit einer Frage zu politischen Büchern gerechnet, nachdem das Wochenende mit der Europawahl gerade erst vorüber ist. Selten war meine komplette (!) Timeline so einhellig mit einem Thema beschäftigt. Mit einer gewissen Faszination (und auch einem leichten Hang zur Aufregung) habe ich zudem das Spektakel der CDU online verfolgt. Was man nun auch von Rezos Video halten möchte, es ist doch toll, wenn sich möglichst viele Menschen mit Politik beschäftigen! Und man sollte niemandem am Anspruch sachlicher Auseinandersetzung und journalistischer Sorgfaltspflicht messen, der kein Journalist ist. Die Unbeholfenheit der CDU im Umgang mit dem Video, aber auch der daran anschließenden Kritik in den Sozialen Medien war…

  • [Rezension] Politikbücher zum Einsteigen für junge Menschen: #tunwirwas, Macht Platz! und Darf man in einem Rechtsstaat auch links fahren

    In den letzten Wochen habe ich einige politische Sachbücher gelesen, ein paar weitere werde ich demnächst noch lesen. Vorerst möchte ich euch in einer kleinen Sammelrezension ein paar Einsteiger-Titel zur politischen Teilhabe vorstellen! Zum Anfangen: #tunwirwas Der erste Titel ist ein absolutes Mitmach-Buch: #tunwirwas. Wie unsere Generation die Politik erobert lädt zum Mitmachen ein. Die beiden jungen Europa-Aktivisten Vincent Speer und Martin Herr beschreiben anschaulich wie sie selbst ihre aktivistische Arbeit begonnen haben. Ein ganz allgemeiner Abschreckungsfaktor ist oftmals der Gedanke, dass man selbst eigentlich gar keine ‚Politik machen‘ möchte. Anhand ihrer eigenen Ereignisse zeigen die beiden sehr schön, dass man sich im Großen wie im Kleinen für eine Sache…

  • [Rezension] Ist das nun Auseinandersetzung? – „Hört endlich zu“ von Frank Richter

    Am Sonntag der Leipziger Buchmesse schlenderte ich über die Messe auf der Suche nach interessanten Neuerscheinungen. Am Ullstein-Stand machte mich der Titel „Hört endlich zu! Weil Demokratie Auseinandersetzung bedeutet“ neugierig: Hört endlich zu! Kann man mit Anhängern von Pegida und AfD reden? Frank Richter plädiert dafür und beschreibt in seiner kurzen Streitschrift, wo bisherige Probleme in der Kommunikation zwischen Gesellschaft und Politik lagen und gibt Lösungsansätze. Ist das die Auseinandersetzung, die wir brauchen? Der Inhalt dieses Buches ist schnell wiedergegeben, denn mit 90 Seiten ist das Buch sehr schmal. Das Thema ist jedoch komplex und daher haben es diese Seiten dennoch in sich. Frank Richter wurde in Meißen geboren, was…

  • [Rezension] [Sachbuch] Über den intellektuellen Hintergrund der Neuen Rechten: „Die autoritäre Revolte“ von Volker Weiß

    Die autoritäre Revolte ist sicher kein lustiges Buch, aber alleine Titel und Klappentext haben mich neugierig gemacht. Wie viel weiß ich eigentlich über die Neue Rechte? Vermitteln mir Zeitungsberichte ein umfassendes Bild? Ich war gespannt: Die autoritäre Revolte. Die Neue Rechte und der Untergang des Abendlandes Volker Weiß wirft einen Blick auf die Neue Rechte: Ihre Argumentationsmuster und Denkweisen, ihre Entwicklung bis in die jüngste Zukunft (das Buch ist 2017 erschienen) und ihre Verknüpfung zu Gruppierungen in anderen Ländern. Dabei untersucht er vor allem die Publikationen, wirft einen Blick auf einschlägige Veröffentlichungen und Zeitschriften. Leicht fällt die Lektüre keinesfalls, eher im Gegenteil. Als Sachbuch mit einem solchen Thema sind komplizierte…

  • [Rezension] „Gegen Trump“ von Naomi Klein

    Gegen Trump Der Ausgang der amerikanischen Wahlen hat viele überrascht. Doch die Überraschung hätte nicht so groß sein müssen, meint die kanadische Journalistin Noami Klein in ihrem neusten Buch. Bereits in vorherigen Büchern sowie in Recherchen für ihre journalistische Tätigkeit beschäftigte sie sich mit Umweltpolitik, mit Wirtschaft und den Verhältnissen in Amerika. In diesem Buch verknüpft sie die verschiedenen Faktoren und stellt dar, wie sich die Begebenheiten in Amerika so verändern konnten, dass Trump einen solchen Wahlsieg erringen konnte. Ihr Bericht ist dabei sehr unaufgeregt und sachlich, man merkt ihr die Erschütterung über die schlechte Klimapolitik in vielen Ländern an, dennoch geht sie sehr analytisch vor und schreibt trotzdem verständlich…