Allgemein

#14 Quergelesen – Eine stöberintensive Woche

Ihr Lieben,

endlich konnte ich meine freie Zeit so richtig genießen! So viel Zeit zum Lesen hatte ich lange nicht. Und dann war diese Woche ja auch noch die [Aktion] Kleine Blogs in Sicht der lieben Mareike, bei der ich viele tolle Blogs entdeckt habe.


Was habe ich gelesen?

Ich habe Rumo von Walter Moers ausgelesen und freue mich, dass ich den Band bald an Anabelle zurückgeben kann. Aktuell überlege ich noch, ob ich dazu eine Rezension schreibe, da es dazu ja eigentlich schon genug geben dürfte…

Walter Moers - Rumo & Die Wunder im Dunkeln
Walter Moers – Rumo & Die Wunder im Dunkeln

Außerdem habe ich Greenwash Inc. von Karl Wolfgang Flender begonnen und auch schon halb durch. So ein fantastisches Buch hatte ich lange nicht mehr! Der Protagonist ist absolut unangenehm, eigentlich alle Figuren, und die Schilderung der Denkweisen ist grausig. Ich habe mich schon das ein oder andere Mal mit der PR-Branche auseinander gesetzt und bin in der Hinsicht auch sehr kritisch. Dieses Buch zieht mir aber trotzdem die Schuhe aus. Ich kann die Denkweisen absolut nachvollziehen, auch wenn ich sie einfach nur furchtbar und unmoralisch finde. Ich weiß aber jetzt schon, dass mir eine Rezension dazu unglaublich schwer fallen wird, weil mich das Buch so mitnimmt.

Green Wash Inc. von Karl Wolfgang Flender
Greenwash Inc. von Karl Wolfgang Flender

Die Lesenacht zum SuB den Sommer habe ich daher – zur Beruhigung meiner Nerven  – mit Nalini Singh verbracht. Ich mag ja ihre Serien sehr gerne und mochte auch Engelskuss sehr. Gestern und heute morgen habe ich also im Schnelldurchlauf Engelszorn gelesen und direkt mit Engelsblut weitergelesen. Das schaffe ich wahrscheinlich heute oder morgen auch noch. Leider liest meine Mama gerade den Band 5, also muss ich mich spätestens nach dem vierten Band ein wenig gedulden 😀

Diese Woche habe ich aber nicht nur viel gelesen, ich habe auch viele neue Bücher bekommen: Unter anderem Gemüseliebe von Tina Ganser und Und du kommst auch drin vor von Alina Bronsky. Die werde ich mir in der nächsten Woche genauer ansehen. Dazu kamen noch einige E-Books. Die nächste Woche verspricht also ebenso leseintensiv zu werden 😉 Außerdem habe ich die Rezension zu Old School geschrieben.


Was war sonst noch los?

Anfang der Woche hielt der Schnupfen mich noch auf der Couch, aber schon am Dienstag konnte ich wieder ins Büro. Dadurch, dass die letzte Hausarbeit abgegeben ist, fühlte sich das fast wie Urlaub an. Endlich ist dieses drohende Übel aus dem Hinterkopf verschwunden. Da ging die Büroarbeit gleich locker flockig von der Hand. Nebenbei habe ich fleißig an dem Geburtstagsgeschenk für meine Schwester gefaltet. Hier ein kleiner Ausblick, die restlichen Bilder muss ich nächste Woche noch schneiden 😉

IMG_20170814_221815

Und ich habe mich dazu hinreißen lassen und mich bei Twitter angemeldet. Das ganze ist quasi ein Social Media-Experiment für mich, da ich dort absoluter Neuling bin. Ich probiere das nun mal eine Weile aus und gucke dann, ob ich mich damit wohlfühle.


Was habe ich erstöbert?

Philip von Bookwalk hat diese Woche noch einmal zusammengefasst, wie man sich auch als Buchblogger für die Frankfurter Buchmesse 2017 akkreditieren kann. Mia hat im paper and poetry blog ein Plädoyer gegen Neid, Missgunst und Wettbewerbsdruck gehalten und Kristina von Kristinas Bücherwelt hat ein paar sehr lesenswerte Gedanken zum Umgang in sozialen Netzwerken mit uns geteilt.

Während der [Aktion] Kleine Blogs in Sicht habe ich zudem viele interessante Blogs erstöbert. Viele davon wurden in meinen Reader aufgenommen und ich werde mich in den nächsten Wochen noch weiter durch interessante Beiträge lesen. Dabei ist mir aber auch aufgefallen, dass viele immer noch kein Impressum auf ihrem Blog haben. Rechtlich ist das nicht ohne, denn eine Abmahnung kann sehr, sehr teuer werden. Die Diskussion um die Notwendigkeit des Impressums – und auch die Bedenken dagegen – kommen ja immer mal wieder in unterschiedlichen Formen auf. Ich verstehe die Abneigung total, weiß aber auch, dass es rechtlich einfach schwierig ist. Was wir bloggen – auch im Buchbereich – ist nicht mehr privat. Darüber muss sich jeder bewusst sein. Pia hat einen sehr lesenswerten Beitrag über das Dilemma mit dem Impressum geschrieben.


Habt eine gute Woche <3

4 Kommentare

  • Julia L. Jordan

    Oh, Rumo! Was für ein wundervolles Buch. Ich habe davon die große gebundene Ausgabe und ich weiß noch, wie ich als Jugendliche darum kämpfen musste, das Buch bequem lesen zu können. Aber die Geschichte lädt zum Träumen und zum Lachen ein! Ich glaube, eine Rezension dazu kann nicht schaden, ich würde sie lesen!

    • Jennifer

      Danke für die Rückmeldung 🙂 Ich schaue mal, ob ich die Zeit für eine Rezension finde. Vielleicht überkommt mich ja in den nächsten Tagen spontan die Schreiblust 😉
      VG Jennifer

  • Pialalama

    Danke liebe Jennifer, für’s verlinken! „Greenwash Ink.“ muss ich mir auch mal zulegen! Bin jetzt schon ein paar mal darüber gestolpert.

    Und ich finde, du hast Twitter schon recht gut verstanden 😀 Hoffentlich bleibst du dabei!

    Liebe Grüße!

    • Jennifer

      Greenwash ist so gut und so gruselig. Nicht auf die gruselige Art, sondern weil man sich überlegt, wie eigentlich wo Entscheidungen getroffen werden und wer die eigentlichen Profitierenden sind. Und das alles unter dem Deckmäntelchen „für die Natur“. Wirklich erschreckend!

      Hihi. Ich gewöhne mich noch an die Schnelligkeit. 😉
      VG Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.