• [Rezension] Ein Anti-Weihnachtsbuch?: „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ von Walter Moers

    Walter Moers lässt uns leider weiterhin auf „Das Schloss der träumenden Bücher“ warten, laut Verlag ist das Buch in Planung und erscheint im Oktober 2024 [Quelle: Knaus Verlag]. Nichtsdestotrotz ist Moers nicht untätig, so erschien pünktlich zum Weihnachtsgeschäft der schmale Band „Weihnachten auf der Lindwurmfeste“ und zur Leipziger Buchmesse gibt es „Der Bücherdrache„. Weihnachten auf der Lindwurmfeste Wie feiert man eigentlich Weihnachten in Zamonien? Gar nicht natürlich, auch wenn alle Bewohner Zamoniens so ihre eigenen Bräuche pflegen. Auf der Lindwurmfeste feiert man beispielsweise Hamoulimepp und viele der in diesem Zuge zelebrierten Bräuche erinnern doch sehr an unser irdisches Weihnachtsfest. Hildegunst von Mythenmetz ist allerdings kein Freund der wirren Sitten und…

  • [Kalender] Was für’s Auge: „Around the world in 100 bookshops“

    Heute gibt es einmal eine etwas andere Version einer „Rezension“ von mir. Ich habe nämlich den Kalender Around the world in 100 bookshops 2019 von Torsten Woywod aus dem Dumont Kalenderverlag zugeschickt bekommen. Der Kalender ist natürlich ein richtiges Schmuckstück für Buchliebhaber, mit 27 Euro allerdings auch nicht so günstig und ich habe mich in der Folge gefragt, was ich eigentlich von einem (Wand-)Kalender erwarte. Aber zuerst möchte ich euch den Kalender einmal näher beschreiben: So sieht der Wandkalender aus: Der Kalender ist überraschend groß, mit 44 mal 48 cm kam mir bereits das Päckchen rießig vor. Der Kalender ist sogar so groß, dass ich mich frage, wo ich ihn überhaupt…

  • [Kolumne] Über die Schwierigkeit Bücher zu verschenken

    Weihnachten, das ist die Zeit in der sich auf einmal viele wieder dazu besinnen Bücher zu verschenken. Zumindest sagen das verschiedene Studien. Ich selbst denke auch immer wieder darüber nach, wem ich welches Buch schenken könnte. Auch an dem einen oder anderen Geburtstag treibt mich diese Frage um. Da überlege ich dann, welches Buch die Person am meisten erfreuen könnte, welches sie sich vielleicht lange wünscht. Die besondere Schwierigkeit an Weihnachten besteht jedoch darin, dass man auf einen Schlag sehr viele verschiedene Menschen beschenken möchte oder muss. Und da zieht es dann den einen oder anderen in die Buchhandlung. Doch der Büchergeschenkkauf  ist nicht ganz tückenlos: Was sind nun die Schwierigkeiten…

  • [Rezension] Kleine Geschichten aus Wien: „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ von Petra Hartlieb (Gewinnspiel)

    Vor einigen Jahren habe ich Meine wundervolle Buchhandlung von Petra Hartlieb gelesen und mich sehr über die  kleinen Anekdoten aus der Wiener Buchhandlung amüsiert. Petra Hartlieb schafft es einfach, dass man sich von ihr zu einem Kaffeekränzchen eingeladen fühlt. Nun erzählt sie pünktlich zum Weihnachtsgeschäft neue Geschichten aus ihrem chaotischen aber liebenswerten Buchhändleralltag. Kleiner Plausch über das Weihnachtsgeschäft Wie bereits in ihrem vorhergehenden Buch über ihre kleine vollgestopfte Buchhandlung in Wien, schafft Petra Hartlieb es auch hier wieder eine angenehme Kaffeekränzchen-Atmosphäre heraufzubeschwören. Man hat unweigerlich das Gefühl mit einer guten Freundin bei einem Kaffee beisammen zu sitzen. Und nebenbei ein paar Anekdoten aus dem Wahnsinn des Weihnachtsgeschäftes zu erfahren. Dass Hartlieb…

  • [BücherinBüchern] „Literatur zum Mitnehmen“ von Jill Poskanzer

    Auf das Buch Literatur zum Mitnehmen bin ich auf dem Blog von Lexi gestoßen. Natürlich hat alleine schon der Titel mich neugierig gemacht. Bücher über Literatur finde ich immer gut und Bücher, die man unterwegs lesen kann, finde ich auch spitze. Da musste ich also nicht lange überlegen, ob ich mir das Buch mal ansehen sollte. Leider war das Buch nicht ganz, was ich erwartet hatte. Aber lest selbst: Literatur zum Mitnehmen Kaffee ist das Triebmittel so mancher geistigen Schöpfung gewesen: In diesem fiktiven Starbucks treffen sie alle aufeinander. Schriftsteller ebenso wie ihre Figuren, die alten Denker ebenso wie neumodische Autoren. Sie alle treten vor die Theke und wählen aus…

  • [Advent][Rezept] Beschwipste Amarettini

    Heute ist schon der zweite Advent und wer noch nicht angefangen hat, der sammelt nun spätestens erste Gedanken für Weihnachtsgeschenke. Wer etwas zu Weihnachten selbst machen will, der sollte sich so langsam mit der Ideenfindung beschäftigen. Ich persönlich finde selbst Gebackenes oder Gemachtes aus der Küche zu Weihnachten eine sehr schöne Geste. Damit kann man sowohl nahe stehende Menschen überraschen als auch jenen eine kleine Freude machen, denen man kein großes Geschenk kaufen möchte. Und die Reste verputzt man einfach selbst 🙂 Beschwipste Amarettini Inspirieren ließ ich mich von dem Buch „Schöne Geschenke aus der Küche“. Wie auch bei dem Zucchinikuchen, halte ich mich beim Backen nicht immer ganz genau an das…

  • Buchkunst – Es war einmal…

    Na klar. Ich hab einer guten Freundin ein Buchkunst-Geschenk zur Hochzeit gemacht und da kann man dann noch so sehr betonen, dass man das jetzt nicht allzu häufig machen wird. Meine Schwester hat einen Blick darauf geworfen, sich die anderen tollen Bücher bei Sarah vom Pergamentfalter angeguckt und runde Augen bekommen: „Soooooo toll. Ich will auch eins zum Geburtstag! Das da – mit Tinkerbell.“ Was soll man da sagen als ältere Schwester? Vorbereitung Los geht’s Es nimmt Gestalt an: Und noch mehr wird sichtbar Und so so sieht das ganze dann fertig aus: Das Kätzchen habe ich auf der „Haus – Garten – Freizeit“-Messe entdeckt und das musste ich ihr…

  • Buchkunst – das perfekte Geschenk

    Durch die liebe Sarah vom Pergamentfalter bin ich auf den Trend von Buchkunst oder book folded art aufmerksam geworden. Zur Hochzeit einer Freundin habe ich daher meinen ganzen Mut zusammengenommen und mich auch einmal darin versucht. Ich sage meinen ganzen Mut, weil ich es eigentlich nicht übers Herz bringe, gesunden Büchern etwas anzutun. Bereits das Beschreiben mit Notizen oder Umknicken von Seiten bereitet mir Schmerzen. In ganz seltenen Fällen, wenn ich ein Buch für die Uni lesen muss, tue ich dies natürlich, aber es widerstrebt mir immer zutiefst. Als erstes bin ich ins Antiquariat gegangen und habe mir zwei Bücher gekauft. Das eine ist ein Taschenbuch und quasi das „Testbuch“. Da…