Rezension

[Kalender] Was für’s Auge: „Around the world in 100 bookshops“

Heute gibt es einmal eine etwas andere Version einer „Rezension“ von mir. Ich habe nämlich den Kalender Around the world in 100 bookshops 2019 von Torsten Woywod aus dem Dumont Kalenderverlag zugeschickt bekommen. Der Kalender ist natürlich ein richtiges Schmuckstück für Buchliebhaber, mit 27 Euro allerdings auch nicht so günstig und ich habe mich in der Folge gefragt, was ich eigentlich von einem (Wand-)Kalender erwarte. Aber zuerst möchte ich euch den Kalender einmal näher beschreiben:

So sieht der Wandkalender aus:

Der Kalender ist überraschend groß, mit 44 mal 48 cm kam mir bereits das Päckchen rießig vor. Der Kalender ist sogar so groß, dass ich mich frage, wo ich ihn überhaupt gut hinhängen kann, ohne dass es gequetscht aussieht. Andererseits kommen die Bilder dadurch sehr gut zur Geltung und – ganz ehrlich – so kleinteilig wie die Bilder sind, würde man in einer kleineren Version wohl auch nicht so viele Details entdecken können. Dennoch stellt sich mir die Frage, wo man den Kalender beispielsweise in einer kleineren Wohnung aufhängen könnte. Schön finde ich, dass die Bilder rahmenlos abgebildet sind und dadurch die komplette Fläche ausgenutzt wird. Auch kann ich als Pluspunkt vermerken, dass der Kalender in der Zählung Montags startet und nicht Sonntags, sowas macht mich immer ganz fuchsig. Aber der eigentliche Kalender ist so klein und versteckt unten, ebenso wie die von Torsten Woywod angefertigten Zusatztexte zu den Bildern, auf die ich gleich noch zu sprechen komme, dass sie vor den Bildern völlig in den Hintergrund treten. Einerseits sehr logisch, weil die Bilder nun mal detailreich und auch einfach wunderschön sind, andererseits aber auch ein wenig verwirrend für mich: Hat ein Kalender nicht die Zählung der Tage im Sinn? Sonst kann man sich ja gleich einfach 12 Fotografien an die Wand hängen und immer wechseln, sobald man Lust auf ein neues Motiv hat. (Das ist übrigens bei diesem Kalender gut möglich, weil man den Kalenderbereich unten nach 2019 abschneiden kann und dann einfach jahrelang recyceln, wenn man möchte. Ich selbst mach das bei geschenkten Wandkalendern sehr oft, dass ich sie dann auch Jahre später nochmal an die Wand hänge, aber das nur am Rande).

IMG_20190101_161116.jpg

Eine Reise zu den schönsten Buchhandlungen der Welt

Seit 2015 sucht Torsten Woywod, selbst gelernter Buchhändler, besonders sehenwerte Buchhandlungen und fotografiert diese. So entstand 2016 sein Buch In 60 Buchhandlungen durch Europa: Meine Reise zu den schönsten Bücherorten unseres Kontinents  und 2017 In 80 Buchhandlungen um die Welt: Meine Reise zu den schönsten Bücherorten unserer Erde (beide bei Eden Books erschienen). Ich finde es angesichts der großen Anzahl fantastischer Buchhandlungen, die es auf der ganzen Welt gibt, beachtlich, sich in der Fülle überhaupt entscheiden zu können. Schon oft habe ich die beiden Bücher in der Buchhandlung in der Hand gehalten und konnte mich nicht für einen persönlichen Lieblings entscheiden. Dabei sammelt Torsten Woywod ja nicht nur die Fotografien dieser Schmuckstücke, sondern auch die dahinter stehenden Geschichten. Er bildet nicht einfach nur ab, sondern fängt Stimmungen ein und schafft eine bibliophile Atmosphäre, in die man sich direkt einkuscheln möchte. Für den Kalender hat Woywod nun noch einmal 12 bildgewaltige Buchhandlungen ausgesucht und stellt diese vor. Beim Blättern bekommt man übrigens akutes Fernweh! Die kleinen Geschichten und Hintergründe zu den Buchhandlungen, ihrer Entstehungsgeschichte oder die Einordnung in die jeweilige Buchhandelsszene in so vielen unterschiedlichen Ländern rundet dabei die Präsentation der Fotografien ab. Was für ein tolles Projekt! Hoffentlich folgen noch viele weitere Fotografien und nachfolgende Projektideen…

Nun bleibt zum Schluss noch die Frage offen, wo in meiner Wohnung der Kalender gut zur Geltung kommt. Ich konnte mich noch nicht entscheiden, vielleicht hänge ich den Kalender auch einfach jeden Monat einmal um. So schön die Bilder auch sind, so schade finde ich es, dass es keine Taschenkalender-Form gibt, denn am liebsten würde ich die Bilder und Geschichten mit mir herumtragen können. Aber es ist wohl fraglich, ob die Fotografien in einer kleinen Version überhaupt so gut zur Geltung kämen…

Fazit: Ein schönes Schmuckstück für ein bibliophiles Publikum, für das man jedoch einen passenden Platz benötigt. Lädt zum Fernweh haben und Träumen ein!


[Werbung]

Der Kalender

Around the world in 100 bookshops von Thorsten Woywod
Format 44,5 x 48 cm, Preis: 27,- €
Dumont Kalenderverlag

Herzlichen Dank an den Dumont Kalenderverlag für das kostenfreie Exemplar!

4 Kommentare

  • Jürgen Albers

    Ach wie schön! Ich liebe es ja, in neuen Städten nach Buchhandlungen zu suchen, die sich ein eigenes Flair bewahrt haben. Da passt der Kalender natürlich super. Witzigerweise kenne ich die Buchhandlung auf dem Cover sehr gut: Die Livraria Lello & Irmao in Porto. Porto war ja sehr lange meine zweite Heimatstadt und ich habe es immer genoßen, bei Lello vorbeizuschauen. Die Treppe allein ist spektakulär und ebenso die Bilderfenster! Leider muss man heute auch als normaler Käufer zuerst eine Eintrittskarte kaufen.
    Aber zurück zum Kalender: eine schöne Idee!
    Liebe Grüße, Jürgen

    • Jennifer

      Lieber Jürgen,
      ach, das ist ja witzig! Ja, das mit den Eintrittskarten stand auch in der dazugehörigen Beschreibung. Das ist schon sehr skurril, aber irgendwie auch nachvollziehbar, die armen Buchhändler da werden bestimmt vor lauter Touristen überrannt!
      Nach Porto möchte ich auch noch ganz dringend! Aber ja, ich kann das total nachvollziehen. Ich sehe mir in anderen Städten oder Ländern auch total gerne die örtlichen Buchhandlungen an (und fotografiere die dann für den Blog, unter „Buchige Impressionen aus …“, falls du interessiert bist :D). Ich kannte aus dem Kalender beispielsweise die Buchhandlung in Paris, auch ein wahres Schmuckstück. Nun habe ich direkt Reiselust bekommen, besonders weils bei uns im Hintergrund so trist regnet und gar nicht gemütlich ist…
      Ich glaube, ich muss den Kalender ins Wohnzimmer hängen, damit ich mich immer fortträumen kann <3
      Ganz liebe Grüße an euch drei,
      Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.