Allgemein

[Fundstück] Bundestagswahl ’17

Welche Bücher würdet ihr zur Bundestagswahl empfehlen?

In einer Woche ist es so weit und die Süddeutsche Zeitung hat deshalb einmal prominente Künstler und Intellektuelle gefragt, was man zur Wahl lesen könnte. Eine Sammlung an Büchern über Demokratie, Freiheit und gesellschaftliche Entwicklung:

Was Sie vor der Wahl noch lesen sollten

Elena Ferrante, Henryk M. Broder und das Matthäus-Evangelium. Wir haben Künstler und Intellektuelle um Buchtipps gebeten, die bei der Wahlentscheidung helfen.

Bis zur Bundestagswahl sind es nur noch wenige Tage. Immer noch unsicher? Wir haben Künstler und Intellektuelle um Buchempfehlungen gebeten, die bei der Entscheidung helfen. Drei Fragen sollten sie beantworten:

1. Warum ist dieses Buch wichtig?

2. Welche Frage klärt es?

3. Was bleibt offen?

ganzer Artikel auf Süddeutsche.de lesen


Welches Buch würde ich empfehlen?

Ich kannte ehrlich gesagt, kein einziges aus der Liste, aber einige habe ich mir mal vorgemerkt. Zwar weiß ich schon, dass ich wählen gehen werde und schwanke nur noch zwischen zwei Parteien, deren Wahlprogramme ich noch einmal genau studieren werde. Aber so eine Liste mit Büchern, die die Wichtigkeit von Demokratie, Freiheit und gesellschaftlicher Entwicklung ist ja nie verkehrt und darum teile ich sie auch mit euch 😉

Ich persönlich würde jedem 1984 von George Orwell empfehlen. Ein spannendes Buch über individuelle Freiheit und staatsbürgerliche Freiheit, über das Verhältnis von Individuum und Staat und absolut lesenswert! Ich habe leider keine eigene Rezension dazu geschrieben, möchte an dieser Stelle aber auf andere Beiträge hinweisen:

Rezension: Marlon [Die Buchblogger] 1984 – Die legendäre Dystopie

Rezension: Katha [kathalog] Utopie als Dystopie

Luise [aufgeblättert] hat einen allgemeinen Beitrag zu Dystopien geschrieben, der unterer anderem auch 1984 vorstellt: Dystopien als Spiegel


Wir haben die große Freiheit wählen gehen zu dürfen 🙂 Die sollten wir nicht ungenutzt verstreichen lassen!

 

5 Kommentare

  • Buchbahnhof

    Hey!
    Ich empfehle „Jahrhundertzeugen“ von Tim Pröse. Ein sehr eindrückliches Dokument darüber, was unter der Herrschaft der Nazis alles an Verbrechen begangen wurde, aber es macht auch Mut, weil es über die Menschen berichtet, die sich dem Regime entgegen gestellt haben.
    VIele Grüße
    Yvonne

    • Jennifer

      Hi Yvonne,
      uih, noch ein mir unbekanntes Buch 🙂 Da muss ich gleich mal gucken! Danke!
      Es gibt ja so viele spannende politische Bücher. Leider bekommen die irgendwie viel zu wenig Beachtung!
      VG Jennifer

      • Sven

        Es geht um den Ablauf des Krieges. Es geht aber auch um das Vertrauen oder nicht-Vertrauen in die eigene Politik. Schweden ist vom Krieg verschont geblieben. Lindgren selbst kritisiert viele Entscheidungen des Staats, die sich im Nachhinein als richtig erweisen. Es zeigt eigentlich wie komplex politische Entscheidungen sind und dass einfache Lösungen auf komplizierte Probleme einfach nicht die richtigen Lösungen sind. Interessant ist auch das Schweden oft mehr auf die Deutschen als auf die Russen hält.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.