Buchmesse

Buchmesse: Netzwerken in der Buchbranche |Young Professionals‘ Day 2018

Im Rahmen der Frankfurter Buchmesse 2018 fand der Young Professionals‘ Day 2018 statt. Veranstaltet haben diesen die Jungen VerlagsmenschenBommersheim Consulting, die Abteilung Berufsbildung des Börsenvereins, der mediacampus frankfurt und die Frankfurter Buchmesse. Das Programm war sehr vielfältig, wer hier weitere Informationen sucht, findet diese beispielsweise beim mediacampus frankfurt.

Im Rahmen des Young Professionals‘ Day wurde beispielsweise die ersten Gütesiegel für Volontariate durch die Jungen Verlagsmenschen verliehen. Das Gütesiegel soll Verlage oder andere branchennahe Unternehmen auszeichnen, die besonders gute (und faire) Volontariate durchführen und bietet Bewerber*innen eine erste Orientierung für den Brancheneinstieg. Ausgezeichnet wurden Kiepenheuer & WitschOpen Publishing und der Ernst Klett Verlag. Ich finde ein solches Siegel eine sehr gute Sache, da der Berufseinstieg in die Buchbranche nicht einfach ist und oftmals unbezahlte Praktika erwartet werden. Daher finde ich die Entwicklung Volontäre zunehmend als vollwertigere Arbeitskräfte wahrzunehmen und diese fair zu behandeln und auch zu entlohnen eine sehr gute Richtung. Dies sei aber nur am Rande erwähnt, da ich die Verleihung der Siegel eigentlich nicht besucht habe. Dennoch finde ich die Gütesiegel erwähnenswert. Wer gerne nähere Informationen zur Auszeichnung und Stellungnahmen der Siegelempfänger hätte, kann sich auf den Seiten der Jungen Verlagsmenschen schlau machen.

Netzwerke in der Buchbranche

Der Young Professionals‘ Day bot ganztags die Möglichkeit, sich zu vernetzen und Branchenmitglieder zu treffen. Dass dem Netzwerken besonders in der Buchbranche ein hoher Stellenwert zukommt merkte man bereits daran, dass sich viele Veranstaltungen diesem Thema widmeten. Ich selbst bekam noch das Ende eines Vortrags mit, in dem Tipps zum Einstieg ins Netzwerken gegeben wurde. Einer der Tipps lautete übrigens den Effekt von Business-Netzwerken wie beispielsweise XING nicht zu unterschätzen. Das erinnerte mich akut daran, dass ich mein eigenes XING-Profil wieder mehr nutzen sollte, besonders im Hinblick auf meinen Studienabschluss nächstes Jahr! Im Anschluss gab es eine Vorstellungsrunde mit verschiedenen Netzwerken der Buchbranche, die ich euch hier kurz vorstellen möchte:

Junge Verlagsmenschen

Die Jungen Verlagsmenschen sind in vielen Städten, besonders in Universitätsstädten, aktiv. Es gibt einen übergreifenden Verein und lokale Gruppen, sie beschäftigen sich vor allem mit dem Berufseinstieg und bieten natürlich auch Möglichkeiten der Vernetzung. In den lokalen Gruppen gibt es regelmäßige Mitgliederstammtische, aber auch Exkursionen beispielsweise zu ausgewählten Verlagen oder anderen branchennahen Unternehmen. Zudem geben die Jungen Verlagsmenschen immer wieder Tipps für den Berufseinstieg oder erste Praktika, ich selbst habe im Rahmen des Career Service der Universität Leipzig viele Vorträge oder Podiumsdiskussionen besucht, in welchen Junge Verlagsmenschen vertreten waren.

Der Mitgliederbeitrag ist mit 15 Euro sehr niedrig. Ich selbst habe keine Mitgliedschaft bei den Jungen Verlagsmenschen, kenne aber viele positive Erfahrungen und wollte eigentlich schon lange mal ein Treffen der Leipziger Lokalgruppe besuchen.

Hier gibt es mehr Informationen zu den Jungen Verlagsmenschen

Nachwuchssprecher und Nachwuchsparlament

Das Nachwuchsparlament ist angeschlossen an den Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Dort hat das Parlament die Funktion, die Interessen von Berufseinsteigern und des Branchennachwuchses in den Börsenverein zu tragen. Gewählt wird das Parlament für zwei Jahre und entsendet Nachwuchsspecher*innen aus den Parlamentsmitgliedern. Bewerben können sich beispielsweise Auszubildende des Buchhandels oder Studierende buchnaher Studiengänge.

Mitglieder des Nachwuchsparlaments werden in regelmäßigem Turnus gewählt.

Hier gibt es mehr Informationen zum Nachwuchsparlament

CLAUS

CLAUS ist das älteste Nachwuchsnetzwerk des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Leider handelt es sich um ein lokales Netzwerk des bayrischen Landesverbandes, sodass die Veranstaltungen zum größten Teil regional ausgerichtet sind. Prinzipiell sind die Veranstaltungen aber offen für alle Besucher.

Die Mitgliedschaft bei CLAUS ist kostenfrei.

Hier gibt es mehr Informationen zum Netzwerk CLAUS

NANE

NANE ist das NachwuchsNetzwerk des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. NaNe ist ein Auszubildenden-Netzwerk, das enge Kontakte zu den Jungen Verlagsmenschen hält, weshalb oft auch gemischte Veranstaltungen stattfinden. Ähnlich wie bei den Jungen Verlagsmenschen gibt es Vernetzungs-Veranstaltungen für Nachwuchskräfte und Einblicke in die Buchbranche sowie Besuche bei verschiedenen buchnahen Akteuren.

Hier gibt es mehr Informationen zu NANE

Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren

Der Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren ist ein Netzwerk für Lektor*innen. Dort gibt es die Möglichkeit zum Austausch und zur Vernetzung. Beispielsweise kann man sich über Auftraggeber informieren oder sich hilfreiche Tipps für selbständiges Arbeit geben lassen.

Hier gibt es Informationen zum Verband der Freien Lektorinnen und Lektoren

Bücherfrauen

Die Bücherfrauen sind ein reines Frauen-Netzwerk der Buchbranche. Es gibt lokale Gruppen, die sich regelmäßig treffen, aber auch überregionale Veranstaltungen wie BarCamps. Vor allem geht es um Vernetzung, aber das Netzwerk setzt sich auch übergreifend für die Interessen von Buchhändlerinnen, Verlagsfrauen, Übersetzerinnen usw. ein.

Die Mitgliedschaft beträgt ermäßigt 63 Euro, der Vollbeitrag liegt bei 125 Euro.

Hier gibt es Informationen zu den Bücherfrauen

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.