Allgemein

Buchige Impressionen aus Prag

Ihr Lieben,

nun ist seit meinem Besuch in Prag zwar schon etwas Zeit ins Land gegangen, aber durch Vorweihnachtsstress und Erkältung schaffe ich es leider erst jetzt, euch ein paar Eindrücke zusammen zu fassen. Gut, dass ich so ein gutes Gedächtnis habe (und viele Zettelchen im Reiseführer) 😉


Die berühmte Nr. 22

Prag ist auf jeden Fall eine Reise wert, viele Schriftsteller haben ihre Spuren in der Stadt hinterlassen. Der bekannteste ist wohl Kafka. Sein Wohnhaus war die Nr. 22 im Goldenen Gässchen, der Zlatá ulicka. Die kleine Straße gehört zum Areal der Burg, der Eintritt zur Burg ist frei, je nach Uhrzeit und Wochentag gibt es aber lange Schlangen an den Taschenkontrollen. Es empfiehlt sich, die Burg von unten her zu besuchen und nicht den Haupteingang zu wählen, an dem alle sich reihen 😉

DSCF6481.JPG
Das Goldene Gässchen, abends zwar dunkel, dafür aber leer

Für das Goldene Gässchen sowie weitere Gebäude im Areal benötigt man eine Eintrittskarte, zudem ist die Gasse als touristische Attraktion sehr gut besucht. Angeblich wurde früher einige Häuser weiter versucht, Gold alchemistisch herzustellen. Mein Reiseführer gab uns den guten Tipp, die Gasse nach 16 Uhr zu besuchen. In den Abendstunden, wenn das Licht nachgelassen hat, ist es nicht nur um einiges ruhiger, man darf auch umsonst hinein. [Freier Eintritt zum Goldenen Gässchen: Nov-März ab 16 Uhr, April-Okt ab 18 Uhr] Ich fand, dass die Gasse leer um einiges eindrucksvoller wirkte, man wurde nicht durchgeschoben, sondern konnte in Ruhe die kleinen schnuckeligen Häuschen bestaunen, inklusive der berühmten Nummer 22. Heute hat dort der Vitalis Verlag einen zauberhaften kleinen winzigen Buchladen, den ich aber leider nicht von innen fotografieren durfte. Dort gibt es die größte deutschsprachige Büchersammlung in und über Prag, die meisten im Selbstverlag erschienen, mir fielen besonders einige wunderschön illustrierte Märchen auf. Auf der Website des Vitalis Verlags kann man einen kleinen Einblick in die Buchhandlung bekommen. Leider waren wir kurz vor Ladenschluss dort, sodass ich nicht so lange schmökern konnte. Auf jeden Fall ist die größte deutschsprachige Büchersammlung insgesamt sehr übersichtlich, man sollte also nicht enttäuscht sein. Dennoch ist der kleine Laden sehr zauberhaft! 🙂

DSCF6485.JPG
Hier mal der Größenvergleich. Im Hintergrund seht ihr den winzigen Ladenraum

Natürlich finden sich Kafkas Spuren in der ganzen Stadt verteilt, immer wieder stolpert man über ihn. Er lebte in verschiedenen Häusern, trank Kaffee in diversen Cafés, nahm an Literaturrunden teil und Buchläden sind nach ihm benannt…

dscf6242-e1516972780297.jpg
Oben Kafka, rechts ich, aber wer ist der Kopflose in der Mitte?

Das Strahov-Kloster

Mitten in Prag gibt es das alte Strahov-Kloster auf einem Hügel. Man hat von dort oben einen schönen Ausblick über die Stadt, außerdem gibt es einige Schenken und Gasthäuser. Vor allem findet ihr dort jedoch ein Literaturmuseum mit alter Literatur und einer prunkvollen Bibliothek. Ein wenig versteckter, aber sicher ebenso interessant ist das Denkmal für nationales Schrifttum, welches die Literatur der heutigen Tschechischen Republik von 1775 bis in die Gegenwart archiviert, bewahrt und der Öffentlichkeit zugänglich macht. Leider konnten wir das Klostergelände erst am frühen Abend besichtigen, die Gebäude waren zu dem Zeitpunkt bereits alle geschlossen. Bei meinem nächsten Besuch in Prag werde ich mir diese beiden Sammlungen nicht entgehen lassen!

Palác knih – Der Bücherpalast

Natürlich haben wir es uns nicht nehmen lassen – es gibt einen Bücherpalast in Prag? Da müssen wir hin! Leider war der Hinweis im Reiseführer wirklich kurz und klang auch besser als es sich in Wirklichkeit herausstellte:

DSCF6462.JPG

Im Palác knih kann man auf 4. Stockwerken alles an Büchern finden, was man sich nur vorstellen mag. Vor allem natürlich die gängigen Neuerscheinungen. Laut Reiseführer sind es rund 60.000 Titel, die sich eng zusammen drängen. Positiv waren die kleinen Ecken fremdsprachiger Bücher, in denen ich es mir nicht nehmen ließ, ein Urlaubsmitbringsel für mich zu erstehen. Die Buchcover konnte ich dann lustigerweise in allen möglichen Sprachen in den Regalen entdecken, da hatte ich eindeutig die für die Touristen bestimmten Bücher über Prag entdeckt 😀

dscf64591.jpg
Auf deutsch über Prag

Negativ war, dass der gesamte Laden eher an einen überladenen Ausverkauf erinnerte, man hatte kaum Platz und alles war irgendwie voll und laut. In den oberen Stockwerken wurden dazu noch großzügig Spiele, Lernmaterialien und sonstiges verkauft, von 4 Stockwerken voller Büchern kann daher keine Rede sein. Dennoch war der Laden insgesamt sehr eindrucksvoll, alleine schon durch den Superlativ. Ich glaube, ich bin im Leben noch in keiner größeren Buchhandlung gewesen und das wird sich vermutlich auch nicht mehr so schnell ändern…

DSCF6469
Nur ein Teil eines Geschosses (von insgesamt vier)

Hier noch mein buchiges Mitbringsel, falls es euch interessiert:

DSCF6464.JPG
Mein Urlaubsmitbringsel

Wir waren danach natürlich noch in weiteren Buchläden und haben auf einem literarischen Spaziergang noch mehr gesehen. Leider habe ich dort keine Fotos und bekomme aus dem Gedächtnis die ganzen geschichtlichen Ereignisse nicht mehr zusammen. Aber ich denke, ich habt einen kleinen Einblick bekommen und vielleicht sogar Lust, diese wunderschöne Stadt einmal zu besuchen. Solltet ihr jemals eine Reise nach Prag planen, empfehle ich euch auf jeden Fall die Nummer 22 am Abend zu besuchen 🙂 Aber auch nicht-literarisch gesehen ist Prag eine Reise wert 🙂

DSCF6528.JPG
Die berühmte Karlsbrücke bei Nacht

Andere buchige Impressionen aus ….

Dresden
Erfurt 
Marseille

8 Kommentare

  • Drea

    Hey 🙂
    nach Prag fahre ich eine Woche nach der Buchmesse und freue mich schon sehr. Ich war zwar schon einmal mit meiner Abiklasse da, aber da haben wir uns ironischer Weise nichts mit Bücher angeschaut. Wir waren bei der Burg, auf einem Turm und letztendlich in vielen Bars. Deshalb möchte ich bei meiner erneuten Reise mich etwas mehr auf die Literatur einlassen 🙂
    welchen Reiseführer hattest du denn? 🙂

    Liebe Grüße

    Andrea

    • Jennifer

      Hallo Andrea,
      den schmalen von Marco Polo. Allerdings eine ältere Ausgabe, die ich gebraucht gekauft hatte 🙂
      Ich kann ihn dir gern auch leihen, falls wir uns zur Messe über den Weg laufen. Außer du willst dir einen eigenen anschaffen (ich stell mir die gern zur Erinnerung ins Regal).
      Falls du ins Kloster kommst, machst du dann ein Bild für mich, damit ich sehe, was ich verpasst habe? 🙂
      VG Jennifer

      • Drea

        Hallo Jennifer,
        oh das wäre super. Ich bin nicht so der Sammler von Reiseführern und freue mich immer, wenn mir welche zur Verfügung gestellt werden 🙂 deshalb nehme ich dein Angebot gerne an.

        Und ja das mache ich 🙂 wir haben bisher auch noch keinen richtigen Plan, nur so 2-3 lockere Punkte, die wir definitiv machen wollen (wie Prager Burg, dann den alten jüdischen Friedhof und die Karlsbrücke)

        Liebe Grüße

        Andrea

        • Jennifer

          Hallo Andrea, das sind auf jeden Fall drei Must seen der Stadt 😉
          Am Wenzelplatz solltest du auch mal vorbeischauen und an der Astronomischen Uhr
          Ich geb dir den Reiseführer dann einfach zur Messe. Erinnere mich aber gerne ein paar Tage vorher nochmal dran, dass ich es nicht vergesse.
          VG Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.