• [BücherinBüchern] Französischer Charme und Urlaubsfeeling: „Das Lächeln der Frauen“ von Nicolas Barreau

    In wenigen Wochen werde ich meine Masterarbeit beginnen und bereits seit mehr als einem halben Jahr suche ich daher Bücher, in denen der Literaturbetrieb eine zentrale Rolle spielt. Im letzten gemeinsamen Familienurlaub schwärmte meine Mutter mir daher von dem Film „Das Lächeln der Frauen„, nach dem gleichnamigen Buch von Nicolas Barreau, vor. Da ich den Film dann aber doch nicht geschaut hatte, schickte meine Mama mir einige Wochen später das Buch zu, damit ich es in meine Masterarbeit aufnehmen kann. Das Lächeln der Frauen, oder: Wenn ein Buch ein Leben verändert Die Geschichte ist so kitschig wie schön: Die attraktive Restaurantbesitzerin Aurélie wurde von ihrem Freund verlassen. Vor Liebeskummer und…

  • [Advent][Kurzrezension] „Winterzauberküsse“ von Sue Moorcroft

    Das Buch habe ich letztes Jahr zusammen mit Mandy Baggots Winterzauber in Manhattan [meine Rezension findet ihr hier] von meiner Mama zu Weihnachten geschenkt bekommen. Winterzauber in Manhattan hatte ich dann noch im Januar gelesen, aber danach verschwand meine weihnachtliche Stimmung. Also habe ich mir Winterzauberküsse für diesen Advent aufgehoben 🙂 Weihnachtsküsse mit Hindernissen Die Hutmacherin Ava möchte Weihnachten am liebsten gar nicht feiern. Aber dann trifft sie auf einer Party Sam, den Chef ihrer besten Freundin. Er bittet sie nicht nur um einen handgemachten Hut für seine Mutter, sondern auch darum, dass sie sich zu Weihnachten als seine Freundin ausgibt! Ava willigt zögernd ein – da taucht ihr Ex-Freund auf und…

  • [Rezension] „Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt“ von Stefanie Lahme

    Ich habe es ja schon angedeutet, diesen Roman hab ich eigentlich nur wegen des Zusatzes „Ein Irland-Roman“ gelesen. Mein Gedanke dahinter war „Liebesroman, spielt in Irland“. Ansonsten war meine Erwartung recht niedrig, da ich zuletzt eher Pech mit den Liebesromanen hatte und dies daher mein vorerst letzter Versuch sein sollte. Das Glück ist einen Flügelschlag entfernt Der pedantische Lukas muss, von seiner Freundin verlassen, die geplante Irland-Rundreise alleine antreten. Während der Überfahrt auf dem Kreuzfahrtschiff, betrinkt er sich und gewinnt mit einer Unbekannten einen Aufenthalt in Irland: Eine Woche in einer Ferienwohnung, dazu die Besuche der bekannten Game of Thrones-Drehorte! Die perfekte Möglichkeit, seine Ex zurückzuerobern, denn diesen Urlaub würde…

  • [Kurzrezension] „Herzmuscheln“ von Elaine Winters

    Ein Guesthouse in Irland Kyra braucht nach einer Trennung einen Ortswechsel: Mit dem Geld einer Erbschaft kauft und eröffnet sie ein Guesthouse in Irland. Nach und nach füllt sich das Haus mit den unterschiedlichen Dauer- und Kurzgästen, dazu kommt noch der etwas schrullige Ryan, der bald als Hausmeister eingestellt wird. Dazu freundet sie sich mit der örtlichen Buchhändlerin an. Nur einer der Gäste ist ein wenig seltsam und dann bittet er Kyra auch noch darum, vor seiner Großmutter seine Verlobte zu spielen. Wie soll sie ihm dabei widerstehen? Solide Liebesgeschichte Die Liebesgeschichte war absehbar, aber dennoch schön geschrieben, auch mit der Scharade für die Großmutter. Die Konstellation B&B-Besitzerin und Schriftsteller…

  • [Rezension] „Ellas Schmetterlinge“ von Eva-Maria Obermann

    Ellas Schmetterlinge Die junge Miri zieht mit ihrem Freund Jan aufs Land. Jan hat Karriereaussichten nach einem Jobwechsel, Pendeln wäre zu anstrengend. Zwar ist Miri noch ohne Job, aber sie bewirbt sich bei der örtlichen Bank. Doch auf dem Lande kann sie nicht ankommen, sie fühlt sich nicht heimisch. Während Miri mürrischer wird, entzweit sich die Beziehung. Wessen Schmetterlinge? Wer jetzt zwischen dem Namen der Hauptfigur und dem titelgebenden Namen verwirrt ist, dem geht es wie mir anfangs. Der Roman kommt zwar als Liebesroman her, laut Autorin soll es jedoch um Freundschaft gehen. Die Nachbarin Ella, eine junge alleinerziehende Mutter, bietet ihre nachbarschaftliche Hilfe an. Jan findet das Angebot nicht…

  • „Wege der Liebe“ von Nora Roberts [Kurzvorstellung]

    Was ich noch kurz vorher erwähnen möchte: Ich habe zwar gerade allerhand Uni-Bücher, die ich eigentlich zuerst lesen müsste, aber gerade dann habe ich auch mal Lust auf einen schönen Liebesroman. Nora Roberts geht da eigentlich immer und da das Buch meiner Mutter gehört und ich es ihr langsam mal zurückgeben müsste, habe ich es in einem schwachen Moment einfach begonnen und nebenher gelesen… Wege der Liebe Iona, Connor und Branna sind die Nachkommen einer sehr mächtigen Hexe, die im 13. Jahrhundert versucht hat den bösen Hexer Cabhan zu vernichten. Sie ließ dafür ihr Leben und seither kämpfen ihre Nachkommen in regelmäßigen Abständen gegen die dunkle Bedrohung. Mal wieder ein Irland-Roman…

  • Mandy Baggot „Winterzauber in Manhattan“

    Zum Inhalt Die Engländerin Hayley und ihre Tochter Angel sitzen im Flieger Richtung New York, um im Big Apple Weihnachten zu feiern. Begeistert stürzen sie sich ins Abenteuer: Kutschfahrten im Central Park, Schlittschuhrunden am Rockefeller Centre und Bummel auf der 5th Avenue. Doch die Stadt, die niemals schläft, hat mehr zu bieten – und Angel hat einen Herzenswunsch: ihren Vater kennenzulernen. Während Hayley sich auf die Suche nach dem Mann macht, mit dem sie die eine folgenreiche Nacht verbrachte, läuft sie Oliver über den Weg: Milliardär und Weihnachtsmuffel – bis jetzt. Denn dieses Fest könnte auch für ihn zu einem Fest der Liebe werden Meine Meinung Ich habe diesen Roman letztes…