• [Fundstück] Sich verändernde Sprache und Wirklichkeit

    Heute gibt es bei mir mal wieder ein Fundstück aus dem Netz, über das ich vor kurzem gestolpert bin. Es geht dieses Mal nicht um Literatur, sondern um Sprache, aber auch daran hab ich studienbedingt natürlich ein großes Interesse. In der Taz schrieb Waltraud Schwab „Debatte Sprache und Paragraph 219a Es gibt kein „ungeborenes Leben“ Die Sprache von Abtreibungsgegner*innen reduziert Frauen zum Container des Embryos. So gerät ihr Recht auf Selbstbestimmung in Gefahr.“ Quelle: Taz Sie beschäftigt sich in dem sehr lesenswerten Kommentar mit dem Begriff und der Nutzung von „ungeborenem Leben“ und zeigt einerseits den biologischen Widerspruch auf, den der Begriff beinhaltet, über den aber selten gesprochen wird, und…

  • [Rezension] Kolumnensammlung: „Die letzten Tage des Patriarchats“ von Margarete Stokowski

    Mit Spannung haben wir alle das nächste Buch von Margarete Stokowski erwartet. Warum ich das Buch einerseits inspirierend fand und andererseits ein wenig enttäuscht wurde, erfahrt ihr im Folgenden. Die letzten Tages des Patriarchats von Margarete Stokowski Die Lektüre von Untenrum frei!, Margarete Stokowskis erstem Buch, war wie eine Offenbarung für mich! Das Buch habe ich seitdem wiederholt empfohlen und mein eigenes Exemplar war immer verliehen. Ich schreibe dies nur, damit klar wird, wie hoch die Erwartungen waren als ich von Die letzten Tage des Patriarchats erfuhr. Zuerst dachte ich nämlich, dass es sich um eine Fortsetzung ihres Buches handelt. Ein wenig enttäuschte mich daher, dass es sich „nur“ um…

  • [Rezension] Geschlecht, Macht & Hierachie: „Wenn Männer mir die Welt erklären“ von Rebecca Solnit

    Seit ich Margarete Stokowski’s Untenrum frei gelesen habe, verspüre ich das Bedürfnis mehr über feministische Themen zu lesen. Zwar habe ich in der Uni bereits ein wenig mit feministischer Theorie zu tun gehabt. So interessant diese aber auch ist: Sie gibt mir nicht die richtigen Argumente zur Diskussion. Wenn Männer mir die Welt erklären lockte mich alleine schon aufgrund des Titels, zudem habe ich vorab einiges Positives gehört. Wenn Männer mir die Welt erklären Ein Mann, der mit seinem Wissen prahlt, in der Annahme, dass seine Gesprächspartnerin ohnehin keine Ahnung hat – jede Frau hat diese Situation schon einmal erlebt. Rebecca Solnit untersucht die Mechanismen von Sexismus. Sie deckt Missstände…

  • [1 Buch – 2 Meinungen] Feminismus für Einsteiger: „Untenrum frei“ von Margarete Stokowski

    In der Universität bin ich das erste Mal mit Genderwissenschaft in Kontakt gekommen. Ich hatte eine sehr gute Dozentin, die mit uns in den theoretischen Backround eingestiegen ist (wir haben neben vielem anderen auch Auszüge aus Simone de Beauvoir und Judith Butler gelesen). Nebenbei hat sie aber auch immer wieder Geschlechterbilder in Klassikern aufgezeigt, von der gesellschaftlichen Funktion von Geschlechtertrennung erzählt und uns über die historischen Hintergründe und die Entwicklung des Feminismus aufgeklärt. Am stärksten beeindruckt haben mich jedoch die Geschichten über ihre eigene Tochter und ihre beiden Enkelkinder, ein Mädchen und ein kleiner Junge. Über die Schwierigkeit, mit beiden gemeinsam in Urlaub zu fahren, denn ER soll ja einen…

  • [Reblog] Feminismus und so

    Mareike von Die Bücherkrähe hat einen lesenswerten Post über Alltagssexismus und die Notwendigkeit von Feminismus geschrieben! Sie macht diesen Monat ein Blog Special zum Feminismus und ich warte gespannt auf die folgenden Beiträge 🙂 Ich habe mich selbst in meiner Bachelorarbeit am Rande mit dem Thema beschäftigt, da ich zwei Übersetzungen von Virginia Woolfs A Room of One’s Own untersucht habe. Feminismus und Sexismus sind so wichtige Themen und leider immer noch aktuell. Daher ist es erschreckend, wie unreflektiert viele immer noch damit umgehen…