Rezension

[Rezension] „Gegen Trump“ von Naomi Klein

Gegen Trump

Der Ausgang der amerikanischen Wahlen hat viele überrascht. Doch die Überraschung hätte nicht so groß sein müssen, meint die kanadische Journalistin Noami Klein in ihrem neusten Buch. Bereits in vorherigen Büchern sowie in Recherchen für ihre journalistische Tätigkeit beschäftigte sie sich mit Umweltpolitik, mit Wirtschaft und den Verhältnissen in Amerika. In diesem Buch verknüpft sie die verschiedenen Faktoren und stellt dar, wie sich die Begebenheiten in Amerika so verändern konnten, dass Trump einen solchen Wahlsieg erringen konnte. Ihr Bericht ist dabei sehr unaufgeregt und sachlich, man merkt ihr die Erschütterung über die schlechte Klimapolitik in vielen Ländern an, dennoch geht sie sehr analytisch vor und schreibt trotzdem verständlich und nachvollziehbar.

IMG_20171013_175805.jpg
Auf der Frankfurter Buchmesse gesehen 🙂

Die Tatsache, dass die freche Geschäftemacherei mit einem öffentlichen Amt vor aller Augen ein solches Niveau erreicht, ist ebenso besorgniserregend wie viele Amtshandlungen Trumps in seinen ersten Monaten als Präsident. Aber die Geschichte zeigt uns, dass dank der Schock-Strategie auf diese bereits stabilisierte Lage noch sehr viel Schlimmeres folgen kann.

Die Hauptsäulen von Trumps politischem und ökonomischem Projekt sind: die Dekonstruktion staatlicher Behörden; ein Frontalangriff gegen den Wohlfahrtsstaat und das Sozialwesen (teilweise begründet mit bösartiger rassistischer Panikmache und Angriffen gegen Frauen, weil sie Gebrauch von ihren Rechten machen); die Entfesselung eines rauschhaften Verbrauchs fossiler Brennstoffe (wofür erst einmal die Klimawissenschaft beiseitegefegt und zahlreiche Behörden geknebelt  werden müssen); und ein Kulturkrieg gegen Einwanderer und den „radikalislamischen Terrorismus“ (auf sich steig ausweitenden Schauplätzen im In- und Ausland).

Gegen Trump, Einführung, Seite 16 u. 17

Sie analysiert einerseits auf einer sehr abstrakten Ebene (politische) Handlungen und deren Folgen und untermauert ihre Argumentation immer wieder mit vielen anschaulichen Beispielen. Das englische Original wie auch die deutsche Übersetzung sind beide 2017 entstanden, basieren aber in einigen Teilen auf früheren Essays sowie Kleins Recherchen zu Umwelt, Klima, Wirtschaft und Katastrophenpolitik.

Wie es dazu kam und was wir jetzt tun müssen

Bereits der Untertitel lässt es erahnen: Es geht – trotz des Titels Gegen Trump – nicht primär darum, Trump zu kritisieren. In vier größeren Hauptkapiteln zeigt sie die Verknüpfung der Themen Klima, Wirtschaft, Krise und Politik auf. Dabei beschreibt sie zuerst den Aufstieg von Marken als ersten Faktor der veränderten Bedingungen des amerikanischen Politiksystems (insbesondere die Marke Trump, bei der es nicht mehr um Wirtschaftsgüter sondern rein um den Bezug zur Trump-Familie geht). Im Anschluss zeigt sie anhand der sich entwickelnden Ungleichheit in der Welt, wie groß der Graben zwischen Arm und Reich bereits wurde und wie diese Entwicklung eine Spirale in Gang setzt, die sich kaum aufhalten lässt. An einigen Beispielen erklärt sie zudem, wie sich in Krisensituationen demokratische Prozesse aushebeln lassen und dass in solchen Zeiten wirtschaftliche Veränderungen in Gang gesetzt werden, die nicht im Sinne der Bürger eines Landes sondern im Sinne von großen Wirtschaftskonzernen sind.

Gegen Trump - Noami Klein
Gegen Trump – Noami Klein

Das traurige an dieser Schock-Strategie ist einerseits, dass sie so wirksam funktioniert, andererseits, dass sie die Menschen dort überrollt, wo sie am stärksten auf einen demokratischen und fürsorglichen Staat angewiesen sind. Dennoch gibt es Strategien, sich gegen diese Mechanismen zu wappnen und auch diese werden vorgestellt und analysiert.

Man merkt der Autorin ihre Erschütterung einerseits und ihre Hoffnung auf eine bessere Welt andererseits in ihren feinen persönlichen Kommentaren an. Das gesamte Buch ist durchdrungen von der Hoffnung, sich gegen Politik und Wirtschaft für eine lebenswertere Welt einzusetzen. Ob es nun um Klimaziele geht oder eine bessere medizinische Versorgung. Dabei ist dieses Buch sehr verständlich geschrieben. Obwohl ich mich zuletzt (insbesondere durch Trump) stärker mit Handlungen der amerikanischen Regierung auseinandersetzte, fehlen mir doch die politischen wie wirtschaftlichen Zusammenhänge um die amerikanische Lage gut beurteilen zu können. Frau Klein hat mit vielen Beispielen der Handlungen von Personen aus Trumps Umfeld sowie seinen eigenen Handlungsweisen sehr anschaulich erklärt, wie bestimmte Mechanismen funktionieren. Dies lässt sich natürlich auch auf andere Länder übertragen. Das Buch fesselt einerseits, andererseits fand ich manches Geschilderte so furchtbar bedrückend, dass ich das Buch oft für Pausen zur Seite legen musste. Die Grundstimmung des Buches vermittelt jedoch eine positive und hoffnungsvolle Stimmung, dass ich einfach immer weiter lesen musste.

Fazit: Ich möchte das Buch einfach nur jedem empfehlen, da die Zusammenhänge verschiedener Bereiche (Politik, Wirtschaft, Verknüpfungen anhand Personen) auf so nachvollziehbare Weise erklärt werden! Zusätzlich zum Buch stellt Frau Klein auf ihrer Website Organisationen vor, legt Beweise vor und stellt weiteres Material zur Verfügung. Wer also von einer besseren Welt träumt und diese auch aktiv umsetzen möchte, der sollte dieses Buch zur Hand nehmen.

Das Buch gibt eine Vision einer besseren Welt, von der ich hoffe, dass sie nicht alleine von Wirtschaftinteressen geleitet wird!

Website von Naomi Klein (englisch)

Nachweise deer Behauptungen im Buch auf Frau Kleins Website (englisch)

The Leap (Manifest verschiedener Organisationen mit einer positiven und gerechten Zukunftsversion, englisch)


Hier geht’s zum Buch

Gegen Trump. Wie es dazu kam und was wir jetzt tun müssen von Naomi Klein

S. Fischer Verlag (dort gibt’s auch eine Leseprobe)

368 Seiten, 22 Euro (gebunden)

ISBN 978-3-10-397349-5

Weitere Bücher bei S. Fischer:

Die Schock-Stragie. Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus

Die Entscheidung. Kapitalismus vs. Klima

No Logo! Der Kampf der Global Players um Marktmacht – Ein Spiel mit vielen Verlierern und wenigen Gewinnern

Vielen Dank an den S. Fischer Verlag für das Rezensionsexemplar!

5 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.