Allgemein,  Was haltet ihr davon?

[Fundstück] Buchhändler klagen über Marketingaktionen

Heute habe ich mal wieder einen kleinen Artikel beim Börsenblatt für euch gefunden, den ich sehr spannend fand: Kleinere und größere Buchhandlungen klagen über Marketingaktionen, die sich zu sehr an die großen Filialisten richten.

Verlage gestalten Marketingaktionen oft am Bedarf vorbei

„Hättet Ihr doch mal vorher uns Buchhändler gefragt“

„Nicht noch eine Aktion!“, stöhnen Buchhändler unisono, wenn die Marketingabteilungen der Verlage sie becircen. Dass viele Werbeanstrengungen komplett ins Leere laufen, machte eine Podiumsdiskussion der IG Regionalia auf der Frankfurter Buchmesse deutlich.

[weiterlesen auf Börsenblatt.net]

Ich muss sagen, dass ich mich bei Marketingaktionen bisher nur für das Internet interessiert hatte. Ich denke, wir in der Bloggerszene sind vor allem mit Online-Angeboten beschäftigt. Selbst Kampagnen wie „Buch an Bord“ werden wenig besprochen, ich selbst habe sie vor meinem Urlaub gar nicht so sehr auf dem Schirm gehabt.

Leider wurden in dem Artikel wenig konkrete Beispiele genannt. Ich selbst achte in der Buchhandlung auf wenig anderes als das Buch, deshalb wollte ich euch fragen:


Fällt euch das Marketing in Buchhandlungen auf?

Wenn ja, was bemerkt ihr, was weckt eure Aufmerksamkeit?

Plakate? Tischaufsteller? Schaufensterwerbung? Lesezeichen oder andere Give-Aways beim Kauf? Auslagen von Leseproben?

Im Gegenzug dazu: Meint ihr, das Online-Marketing (zB Goodie-Pakete, Teilnahme auf LovelyBooks und ähnlichen Plattformen usw.) mehr bringt? Ich habe oft das Gefühl, damit erreicht man nur eine kleine Blase an Menschen, die sich sowieso schon für das jeweilige Buch interessieren…

4 Kommentare

    • Jennifer

      Oh nein, nicht ihr auch noch *augenzuhalt*
      Ich wurde jetzt schon dreimal nominiert und schaffe es einfach nicht, den Beitrag zu schreiben.
      Ich gucke mir eure Fragen an und beantworte sie irgendwann in weiter, weiter Zukunft. Ist nicht böse gemeint, ich habe derzeit nur viel um die Ohren.

      Aber ich freue mich sehr, dass ihr mich nominiert habt 🙂
      VlG Jennifer

  • Pialalama

    Guten Morgen Jennifer!

    Ein interessantes Thema! Ich bin leider kaum in Buchhandlungen unterwegs, aber wenn ich mal da bin, ist die einzige „Aktion“ die ich sehe, die Kiste mit den Mängelexemplaren. Aber so richtige Marketing-Aktionen sind mir bisher noch nicht über den Weg gelaufen. Wobei, in der Adventszeit gab es mal so ein Bücher-Verstecken, wo man ein Buch im Laden suchen musste und dann konnte man es gewinnen. Aber das war eher von der Buchhandlung aus, und war nicht auf einen speziellen Verlag oder Autor bezogen.

    An sich sind so Aktionen auch mal ganz nett, aber ich kann auch gut nachvollziehen, dass der Aufwand für die Buchhändler wahrscheinlich größer ist, als lohnt. So wie du es schon sagst: Ein Buch kauft man oft, weil man es eh schon im Auge hatte. Und selbst bei spontanen Einkäufen, macht wahrscheinlich eine Marketing-Aktion eher weniger den Reiz aus. Nur wegen einem kleinen Goodie, kaufe ich mir doch kein Buch, dass mir dann womöglich eh nicht gefällt.

    Online-Marketing so wie bei Lovelybooks finde ich nicht so schlecht. Lovelybooks hat das ja u.A. fest integriert und in meinen Augen richtet sich das auch in erster Linie an Blogger und Viel-Leser, damit diese dann schon mal erste Meinungen verbreiten. Wenn ich hingegen eine Aktion im Laden habe, dann kann da natürlich jeder mitmachen, aber die anschließende Meinungsverbreitung und „Werbung“ ist dann vielleicht eher etwas begrenzt.

    So, jetzt muss ich aber zum Frühstück!

    Viele Liebe Grüße & einen schönen Tag,
    Pia!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.