• [BücherinBüchern] Für gemütliche Lesestunden: „Eine Buchhandlung auf Reisen“ und „Das Haus der vergessenen Bücher“ von Christopher Morley

    Schon viel zu lange hat es kein #BücherinBüchern mehr bei mir gegeben und der Grund dafür ist ganz eindeutig meine Masterarbeit! Alle Bücher, die ich zuletzt gelesen habe und die sich um Literatur drehten, habe ich ausführlich in meiner Masterarbeit analysiert und hatte danach keine Lust mehr auf eine Vorstellung im Blog. Da ich aber abseits von Masterarbeits-Lektüre mal wieder ein paar entspannte Lesestunden brauchte und der Freund mir Das Haus der vergessenen Bücher mehrfach empfohlen hatte, habe ich mir das am letzten Wochenende vorgenommen. Der Schatz ließ mich dann auch die ersten 40 Seiten in Ruhe lesen, bevor er mich trocken darauf hinwies, dass ich Band 1 auch lesen…

  • [Fundstück] Leipziger Buchmesse in Bewegung

    Die Leipziger Buchmesse möchte in den kommenden Jahren den Buchverkauf auf der Messe neu organisieren. Aktuell gibt es eine Ausschreibung auf die Buchhandlungen sich bewerben können. Für mich klingt es, als ob künftig viele kleine Buchhandlungen die Verkäufe auf der Messe organisieren sollen. Wo das wirtschaftlich und / oder organisatorisch sinnvoller sein soll als die jetzige Lösung mit einer zentralen Messebuchhandlung (die ja gerade erst vor ein paar Jahren durch einen neuen Anbieter organisiert wird) erschließt sich mir allerdings noch nicht. Ich bin aber sehr gespannt auf die weitere Entwicklung. Das Börsenblatt des Deutschen Buchhandels hat mit Oliver Zille, dem Direktor der Buchmesse, gesprochen: „Unterschiedliche Interessen ausgleichen“. Interview mit Messerdirektor…

  • [Rezension] Kleine Geschichten aus Wien: „Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung“ von Petra Hartlieb (Gewinnspiel)

    Vor einigen Jahren habe ich Meine wundervolle Buchhandlung von Petra Hartlieb gelesen und mich sehr über die  kleinen Anekdoten aus der Wiener Buchhandlung amüsiert. Petra Hartlieb schafft es einfach, dass man sich von ihr zu einem Kaffeekränzchen eingeladen fühlt. Nun erzählt sie pünktlich zum Weihnachtsgeschäft neue Geschichten aus ihrem chaotischen aber liebenswerten Buchhändleralltag. Kleiner Plausch über das Weihnachtsgeschäft Wie bereits in ihrem vorhergehenden Buch über ihre kleine vollgestopfte Buchhandlung in Wien, schafft Petra Hartlieb es auch hier wieder eine angenehme Kaffeekränzchen-Atmosphäre heraufzubeschwören. Man hat unweigerlich das Gefühl mit einer guten Freundin bei einem Kaffee beisammen zu sitzen. Und nebenbei ein paar Anekdoten aus dem Wahnsinn des Weihnachtsgeschäftes zu erfahren. Dass Hartlieb…

  • [BücherinBüchern] Von einer Reise voller Geschichten: „Mein wunderbares Bücherboot“ von Sarah Henshaw

    Meine wundervolle Buchhandlung von Petra Hartlieb habe ich sehr gemocht und ich warte gespannt, auf den im September erscheinenden Nachfolger Weihnachten in der wundervollen Buchhandlung. Daher war ich sehr neugierig, als ich vor kurzem eine E-Mail von Edenbooks erhielt, in dem mir Mein wunderbares Bücherboot als Rezensionsexemplar angeboten wurde. Da mich die Verrücktheit, entgegen aller kaufmännischer Vernunft eine Buchhandlung zu eröffnen, immer wieder aufs Neue fasziniert, sagte ich direkt zu und einige Wochen später hielt ich das Buch bereits in der Hand. Da es heute erscheint, möchte ich es euch nun – für mich ungewöhnlich pünktlich – vorstellen! Mein wunderbares Bücherboot Die fixe Idee, einen schwimmenden Buchladen zu eröffnen? Die…

  • [BücherinBüchern] „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ von Robin Sloan

    Bei einer Bücherbestellung war Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra das von mir liebevoll bezeichnete „Porto-Buch“. Gekauft habe ich es vor allem wegen des Titels und einem kurzen Blick auf dem Klappentext, die Erwartungen lagen also nicht allzu hoch. Dennoch hat mich das Buch zwischenzeitlich mehr als enttäuscht. Insgesamt bleibe ich ein wenig ratlos zurück: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra Clay Jannon arbeitet in einer durchgehend geöffneten Buchhandlung. Er hat die Nachtschicht – doch weder nachts noch tagsüber scheinen viele Kunden die Buchhandlung zu besuchen. Stattdessen kommen hin und wieder ältere „Mitglieder“ und leihen Bücher aus dem geheimnisvollen Hinterzimmer aus. In diese Bücher darf Clay nicht hereinschauen. Doch eines…

  • [Fundstück] Buchhändler klagen über Marketingaktionen

    Heute habe ich mal wieder einen kleinen Artikel beim Börsenblatt für euch gefunden, den ich sehr spannend fand: Kleinere und größere Buchhandlungen klagen über Marketingaktionen, die sich zu sehr an die großen Filialisten richten. Verlage gestalten Marketingaktionen oft am Bedarf vorbei „Hättet Ihr doch mal vorher uns Buchhändler gefragt“ „Nicht noch eine Aktion!“, stöhnen Buchhändler unisono, wenn die Marketingabteilungen der Verlage sie becircen. Dass viele Werbeanstrengungen komplett ins Leere laufen, machte eine Podiumsdiskussion der IG Regionalia auf der Frankfurter Buchmesse deutlich. [weiterlesen auf Börsenblatt.net] Ich muss sagen, dass ich mich bei Marketingaktionen bisher nur für das Internet interessiert hatte. Ich denke, wir in der Bloggerszene sind vor allem mit Online-Angeboten…

  • [BücherinBüchern] Von einem wahr gewordenen Traum: „Meine wundervolle Buchhandlung“

    Meine wundervolle Buchhandlung Eine eigene Buchhandlung: Davon träumt wohl jeder bibliophile Mensch mindestens einmal im Leben. Jeden Tag in einem Raum voller Bücher verbringen, freundlichen Menschen geliebte Bücher empfehlen und viel Spaß bei der Arbeit. Die Realität sieht oft anders aus, wie auch Buchhändler*innen immer wieder beschreiben. Petra Hartlieb beschreibt in ihrem Buch, wie sie und ihr Mann einer absoluten Schnappsidee folgen: Sie kaufen eine Buchhandlung in Wien. Hartlieb erzählt, als ob sie mit ihrer besten Freundin bei einem Kaffee sitzt, wild durcheinander, nicht immer ganz chronologisch und mit bunt durchmischte Themen. Doch gerade das macht den Charme dieses Büchleins aus. Man verliert die rosarote Brille recht schnell und wird mit…

  • Buchige Impressionen aus Dresden

    Hallo ihr Lieben, ich hoffe, ihr sitzt alle im angenehm Kühlen bei diesem Wetter. Heute habe ich euch ein paar buchige Impressionen meines Dresden-Kurztrips mitgebracht: Buchläden in Dresden sehen einfach netter aus In Dresden sehen die Buchläden einfach netter aus. Keine riesigen Logos bekannter Ketten. Stattdessen Bücher auf der Fensterbank. Einfach nur einladend… Trotz der brütenden Hitze haben wir es uns nicht nehmen lassen, durch Neustadt zu bummeln. Ich mochte das Viertel sehr gerne und nehme immer wieder neue Eindrücke mit nach Hause. Da man aber ja nicht nur bummeln kann, fanden wir zum Abschluss des Tages nahe des Alaunparks noch ein kleines buchiges Café. Über dem Eingang stand modernes…