• [Rückblick] Einblicke und Ausblicke in die Branche | #lbm19

    Auf der Leipziger Buchmesse 2019 habe ich allerhand interessante und mitunter auch kuriose Dinge erlebt oder gesehen. Einen kleinen Überblick möchte ich euch hier geben. Über einiges denke ich selbst noch ein wenig nach und werde mich vielleicht in Zukunft mit dem einen oder anderen noch intensiver beschäftigen. Alpha – Ein Gespräch über Lesen und Nicht-Lesen und den Schulkanon Der Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. war mir bisher vor allem aus dem Fernsehen mit den „Schreib dich nicht ab, lern lesen und schreiben“-Spots bekannt. Auf der Messe stolperten meine Begleiter*innen und ich über ihren Stand und wurden sogleich in ein kleines Gespräch sowie ein Mini-Quiz verwickelt. Dabei ging es vor…

  • [Interview] Konsequenzen aus der KNV-Insolvenz | #Indiebookday

    Anfang des Jahres erschütterte die Meldung über die KNV-Insolvenz die Buchbranche. Die Insolvenz des Zwischenbuchhändler betrifft die Verlage ganz unterschiedlich. Besonders hart trifft sie aber diejenigen Verlage ohne große Rücklagen – das sind besonders kleine und unabhängige Verlage. Sebastian Wolter, einer der beiden Verleger des unabhängigen Verlages Voland & Quist, hat sich bereit erklärt mir einige Fragen zu beantworten. Parallel zu meinem kleinen Interview hat auch Sarah von Studiere nicht dein Leben Sebastian Wolter ein paar Fragen gestellt. Dort verrät er unter anderem seinen Lieblingstitel aus der Voland & Quist Backlist!  Jennifer: Sebastian, in eurem Blogartikel habt ihr euch als Verlag zur KNV-Insolvenz geäußert und betont wie hart euch die…

  • [Rezension] Über ein junges Mädchen voller Kraft: „In der Nacht hör ich die Sterne“ von Paola Peretti

    Heute erschien In der Nacht hör ich die Sterne von Paola Peretti. Das Buch erhielt ich eher ungeplant, obwohl es sich wie man anhand der Fotografie sehen kann um ein Leseexemplar handelt. Es wurde von jemandem aussortiert und erreichte mich daher über einen Zufall. Das Cover und die Beschreibung haben mich jedoch neugierig gemacht, sodass ich das Buch als Reiselektüre regelrecht verschlungen habe. Einfühlsam und bewegend Die junge Mafalda leidet an einer seltenen Netzhauterkrankung. Innerhalb der nächsten sechs Monate wird sie auch die spärlichen Reste ihres Augenlichtes verlieren. Was auf den ersten Blick wie ein sehr düsterer Stoff wirkt, entpuppt sich jedoch als herzzerreißende und mutmachende Geschichte über ein 9-jähriges Mädchen,…

  • [Rezension] Selbstakzeptanz statt Selbstanpassung: „Liebe geht immer“ von Myriam Klatt

    Eigentlich lese ich kaum New Adult, denn ich fühle mich zu alt für jugendliche Charaktere, deren Figurenentwicklung meist nicht allzu stark ist und deren kindische Probleme mich gelinde gesagt oft schon nach der Hälfte des Buches langweilen. Als Myriam Klatt mich fragte, ob ich ihr frisch gedrucktes Buch lesen wollen würde, habe ich daher lange gezögert. Dann habe ich mich doch dafür entschieden, weil sie mir versprach, dass sie mit der gängigen Entwicklung in diesem Genre bewusst spielen wollte. Liebe geht immer von Myriam Klatt Für Charlotte sieht es gerade gar nicht gut aus: Nicht nur stellt ihr Freund eine schlanke und gut aussehende neue Moderation ein, er gibt ihr…