Hinter meinem Blog

[Blog] Was neu veröffentlicht wird? Das will ich gar nicht wissen!

Die Verlagswelt funktioniert in einem Halbjahres-Turnus. Es gibt das Frühjahr und den Herbst und in diesen Intervallen finden Messen und Konferenzen statt und werden Vorschauen gedruckt. Natürlich kannte ich die Vorschauen bereits vor meiner Zeit als Bloggerin, da nahm ich sie aber eher am Rande war. Nachdem ich jedoch zu bloggen anfing, war ein wenig der Drang da, informiert zu bleiben. Also trug ich mich in zahlreiche Newsletter ein und ließ mich viel zu oft über Neuerscheinungen informieren. Die Newsletter führten mich dann allzu oft in Versuchung, doch in der Masse konnte ich nicht alle Bücher wirklich zur Kenntnis nehmen. Oft habe ich einen Newsletter auch einfach ungelesen gelöscht, weil ich alle für mich interessanten Bücher eines Verlages schon kannte, weil mein Postfach aus allen Nähten platze oder ich einfach keine Zeit für neue Bücher hatte. Um es kurz zu sagen: Die Newsletter ließen sich ganz gut ignorieren, auch wenn mir schon bewusst war, dass mein Postfach eigentlich zu voll gestopft war.

Hallo Vorschau! So viele Bücher…

Im Rahmen meines Praktikums habe ich mich in den letzten drei Monaten dann aber doch sehr intensiv mit Vorschauen beschäftigt. Für den Buchhandel erfüllen sie einen nicht zu leugnenden Zweck, indem sie die vielfachen Neuerscheinungen der Verlage ein wenig ordnen und zusätzlich zum Buch auch Informationen zur Verkaufserwartung,zur erwarteten Presse oder zum Autor geben. Auch gängige Branchenmagazine wie das Börsenblatt, das Magazin des Börsenverein des deutschen Buchhandels, habe ich in diesen drei Monaten regelmäßig gelesen. (Den Newsletter des Börsenblatt hatte ich übrigens schnell wieder deabonniert, weil mich die Häufigkeit von Artikeln bald zu stark unter Druck setzte.) So erfuhr ich also regelmäßig, welche Bücher gerade frisch erschienen sind, von anderen bereits begutachtet (und für gut befunden) wurden und welche Bücher demnächst erst erscheinen würden.

Fleißig machte ich mir wieder und wieder Notizen, markierte mir Erscheinungstermine im Kalender und schwupps, war meine Wunschliste länger, als meine Lesezeit hergab. Das wäre ja auch alles gar nicht so schlimm, wenn mein Stapel ungelesener Bücher in den letzten Wochen nicht sowieso schon angewachsen wäre (und die liebe Lilly leiht mir auch beständig neue Bücher, sodass ich gar nicht dazu komme, meine eigenen zu lesen :D). Das wäre gar kein Problem, wenn ich nicht sowieso schon jede Menge Buchwünsche hätte. Und wenn ich nicht auf anderen Blogs auch noch ständig Bücher sehen würde, die mich alleine schon aufgrund der Empfehlung der jeweiligen Person interessieren würden.

Mareike von Herzpotential hat vor einiger ganzen Weile schon einen sehr persönlichen Bericht über die Gefahr eines Reading-Burnouts geschrieben. Was sie beschreibt, kommt mir irgendwie bekannt vor, wenn auch ganz anders: Mich setzt die große Auswahl an Büchern mehr und mehr unter Druck. Ich muss nicht schon Wochen vor dem Erscheinungstermin wissen, dass da ein mich thematisch interessierendes Buch kommt. Mir das alles zu merken, zur Not mit tausenden Klebezettelchen, ist auch unmöglich, denn dafür interessiere ich mich einfach für zu vieles parallel. Ich will nicht, bevor ich zu einem Buch auf meinem Ungelesen-Stapel greifen, überlegen, ob ich vielleicht noch ein weiteres Buch kaufen sollte. Ich möchte spontaner lesen und mich nicht in einen straffen Zeitplan quetschen lassen.

Ohne mich

Einige Blogger*innen haben bereits angekündigt, das kommende Herbstprogramm zu boykottieren. Mareike listet im Bücherwurmloch etwa 17 Gründe auf, warum sie auf die Herbstneuerscheinungen verzichten wird. Ich selbst würde mich nicht unbedingt den kompletten Neuerscheinungen verweigern. Aber ich habe in den letzten 3 Monaten gemerkt, dass es mir nicht gut tut, zu gut über alle Neuerscheinungen informiert zu sein. Ich habe mich aus vielen Newslettern ausgetragen. Einige davon, von meinen Lieblingsverlagen, werde ich nach einiger Zeit sicherlich wieder abonnieren. Aber in der Masse will ich gar nicht mehr wissen, was da ständig neu erscheint. Vor allem bei Verlagen, aus deren Programm mich sowie eher weniger Bücher interessieren. Auch Vorschauen werde ich künftig meiden. Dieser Entschluss ist nicht neu, wie ich euch schon einmal berichtet hatte, aber es tut gut, sich selbst wieder daran zu erinnern. Und vor allem möchte ich wieder spontaner entscheiden, was ich als nächstes lese. Ich habe zwar einen Redaktionsplan für den Blog. Mehr als ein oder zwei Bücher weit möchte ich jedoch nicht planen. Der Blog ist mein Hobby, ich möchte ihn nicht zum Beruf machen. Und schon gar nicht möchte ich mich am Blog „überarbeiten“.

Von tollen Büchern, die ich nicht verpassen darf, werde ich in Zukunft eher auf anderen Blogs oder durch persönliche Erfahrungen erfahren. Aber selbst dann brauche ich das Buch ja nicht direkt zu lesen. Lieber lasse ich mir ein halbes Jahr Zeit und verfüge sorgfältiger über meine freie Zeit!


Wie steht ihr zu Neuerscheinungen? Lest ihr sie eher zufällig, erwartet ihr sie sehnlichst oder meidet ihr sie bewusst? 

Und wie erfahrt ihr von Neuerscheinungen? Blättert ihr Vorschauen durch oder lest ihr eher Empfehlungsbeiträge anderer Blogger? 

17 Kommentare

  • Tina

    Ich hab glaube ich alles falsch gemacht 😅 … Neugierig habe ich die Vorschauen durchgeschaut und die tollsten Titel jetzt schon für den Blog angefragt. Dadurch trudeln jetzt schon Bücher aus dem Herbstprogramm bei mir ein und ich glaube, ich habe mich ein wenig übernommen. Ipso facto gibt es schon jetzt Druck, die jetzt schon angekommenen Titel schnell „wegzulesen“, damit ich in den kommenden Monaten überhaupt klar komme 😰🙈 Da ich mit meinem Blog jetzt auch erstmalig in dieser Position bin, also Titel für den Blog quasi „vorzubestellen“ und auch aktiv die Vorschauen durchgeschaut habe, ist einiges zusammengekommen. Das heißt natürlich einerseits Druck Druck Druck, andererseits werde ich auf der Buchmesse wohl nicht so viele neue Dinge entdecken können, weil ich alles „schon kenne“. Ein wenig schade.

    • Jennifer

      Hi Tina,

      das ging mir direkt nach Gründung meines Blogs auch so! Hab dann schnell gemerkt, dass ich einfach nicht alles lesen kann.
      Aber die Neugier, der Drang was lesen zu wollen, ist immer da, wenn ich irgendwo Neuerscheinungen sehe…
      Vielleicht kannst du auch mit dem ein oder anderen Verlag reden und Bücher später lesen? In der Regel sind die Verlagsmenschen da echt verständnisvoll, denn schließlich wissen sie ja, dass das Bloggen immer „nur“ Hobby ist neben dem ganzen restlichen Leben.

      Und das mit der Buchmesse muss ich leider bestätigen. Ich habe selbst nicht viele Überraschungen auf der Messe erlebt und war dann am Ende gar nicht so begeistert. Ich denke, irgendwann hat man auch einfach zu viele Leselisten im Kopf und kann nichts neues mehr spontan „entdecken“. Werde mein zukünftiges Lese- und Wunschverhalten mal genau im Auge behalten und hoffe, es pendelt sich noch aus.
      Wünsche dir ebenfalls viel Erfolg! 🙂
      Herzlich
      Jennifer

  • Steffi

    Hey 🙂
    Ich schaue mir grundsätzlich keine Vorschauen an. Denn dann wächst meine Wunschliste nur zu sehr. Klar bekomme ich in den Blogs mit, was so neues kommen wird. Wenn Bücher eine Reihe kommen, weiß ich da schon bescheid. Aber jetzt genau auf neue Bücher achte ich eher weniger…

    Hab einen tollen Abend!

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    • Jennifer

      Hi Steffi,
      so hab ich es früher auch gehalten und da will ich auch wieder hin. Das ist einfach viel entspannter insgesamt 🙂
      Und man erlebt noch die eine oder andere Neuerscheinungsüberraschung 😉
      Herzlich
      Jennifer

  • Sarah | Pergamentfalter

    Hey Jennifer,

    ich lass mich mittlerweile kaum noch von Vorschauen stressen. Einige wenige Newsletter habe ich noch abonniert, schaue da aber nur sporadisch wirklich rein. Ich hab festgestellt, dass ich die Lust verliere, in den Buchladen zu gehen, wenn ich mich zu viel mit Neuerscheinungen befasse. Dann kann mich einfach nichts mehr überraschen. Daher lasse ich jetzt häufig Neuerscheinung Neuerscheinung sein und stöbere lieber im Laden oder auf Blogs, was es Neues und Interessantes gibt.

    Liebe Grüße
    Sarah

    • Jennifer

      Liebe Sarah,
      diese Unlust in der Buchhandlung kenne ich mittlerweile leider auch! Ich hoffe, bei mir ändert sich das auch schnell wieder zu meinem alten „Muster“.
      Aber beim Stöbern im Laden oder auf anderen Blogs bleibt immer auch diese Angst, die kleinen, die besonderen Verlage vielleicht nicht zu entdecken. Wobei die in der Masse der Neuerscheinungen wahrscheinlich eh untergehen…

      Mal sehen, wie lange ich es ohne Newsletter aushalte, bevor ich doch wieder neugierig werde.
      Bist du eigentlich mal wieder in Leipzig? 🙂 Könnten zusammen stöbern gehen 😉
      LG Jennifer

  • Janna | KeJas-BlogBuch

    Kann ich nur unterschreiben! Ich habe super wenige Newsletter von Verlagen und ein paar wenige von Autor*innen, das reicht mir. Es bringt kein Spaß durch eine Buchhandlung zu gehen und bereits alle Bücher vom Inhalt her zu kennen, sich nicht mehr überraschen lassen zu können, was man so findet.

    So ganz kann ich dem nicht entgehen, aber in Maßen Bescheid wissen reicht mir auch absolut!

    Hab einen sonnigen Samstag!

    • Jennifer

      Hi Janna,
      schön zu hören, dass es auch anderen so geht. Ich kam mir schon ganz merkwürdig vor, weil ich gar nicht so informiert bleiben will. Irgendwie hat man ja das Gefühl, dass das zum Bloggen „dazu“ gehört.

      Schönen Restsonntag dir noch,
      Jennifer

      • Janna | KeJas-BlogBuch

        Absolut nicht! (= Und wie gesagt, es nimmt die Freude am Buchhandlungsbesuch – da bringt das Stöbern einfach keinen Spaß wenn mir jeder zweite Titel direkt was sagt.

        Ab und wann luscher ich natürlich in den Vorschauen oder bekomme dies und jenes von den Autor*innen mit, wobei der SP-Bereich ja eh nochmal ein ganz anderes Thema ist und mir leider, leider noch nicht in Buchhandlungen begegnet ist …

    • Jennifer

      Liebe Lilly,
      komme endlich dazu dir noch einmal zu antworten, nachdem mein Kommentar letzt einfach virtuell verschluckt wurde.
      Uih! Ein Tag! Hatte ich schon lange nicht mehr und hätte ich auch tatsächlich Lust darauf! Das schaue ich mir bei Gelegenheit mal an 🙂
      Liebe Grüße nach Köln!
      Jennifer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.