• [BücherinBüchern] Vom Bücher horten: „Das Mädchen, das in der Metro las“ von Christine Féret-Fleury

    Wo sollte man ein Buch mit einem solchen Titel lesen, wenn nicht in der Metro? In Ermangelung derselben habe ich Bus und S-Bahn genommen und mir gedacht, dass das französische Flair dem deutschen Busfahren doch bestimmt sehr ähnlich sein müsste. (Ist es nicht! Wenn ihr die Möglichkeit habt, fahrt lieber nach Frankreich in den Urlaub und setzt euch dort in die Metro. Das ist nicht vergleichbar. Und nehmt ein anderes Buch mit!) Das Mädchen, das in der Metro las Eines Tages steigt Juliette eine Station zu früh aus und schlendert zu Fuß zu ihrer langweiligen Arbeit. Auf der Suche nach etwas Neuem macht sie eine folgenschwere Begegnung und trifft auf…

  • [HateSpeech] Bücher- und Linkliste

    Hiermit endet mein Themenmonat. Loslassen wird mich das Thema Hass im Netz jedoch nicht. Nachfolgend findet ihr Bücher zum Thema, auch alle, die ich nicht besprechen konnte, sowie Links zu Artikeln, Studien und allem möglichen, was ich finden konnte. Wer noch etwas vermisst oder gefunden hat, was dazu passt, möge mir gerne einen Kommentar da lassen. Falls ihr noch eins der Bücher besprochen habt oder es tun möchtet, freue ich mich sehr, wenn ihr euch meldet! Bücher Ebner, Julia: Wut. Was Islamisten und Rechtsextremisten mit uns machen [WBG] Emcke, Carolin: Gegen den Hass (Rezension folgt) [S. Fischer] Künast, Renate: Hass ist keine Meinung. Was die Wut in unserem Land anrichtet [Heyne]…

  • [BücherinBüchern] „Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra“ von Robin Sloan

    Bei einer Bücherbestellung war Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra das von mir liebevoll bezeichnete „Porto-Buch“. Gekauft habe ich es vor allem wegen des Titels und einem kurzen Blick auf dem Klappentext, die Erwartungen lagen also nicht allzu hoch. Dennoch hat mich das Buch zwischenzeitlich mehr als enttäuscht. Insgesamt bleibe ich ein wenig ratlos zurück: Die sonderbare Buchhandlung des Mr. Penumbra Clay Jannon arbeitet in einer durchgehend geöffneten Buchhandlung. Er hat die Nachtschicht – doch weder nachts noch tagsüber scheinen viele Kunden die Buchhandlung zu besuchen. Stattdessen kommen hin und wieder ältere „Mitglieder“ und leihen Bücher aus dem geheimnisvollen Hinterzimmer aus. In diese Bücher darf Clay nicht hereinschauen. Doch eines…