• [Fundstück] Der Unterschied zwischen Kauf und Lizenzerwerb|ebooks

    Der eine oder andere hat es vielleicht schon mitbekommen, Mircosoft schließt seinen Onlinestore. Warum das die Buchbranche und insbesondere Lesende trifft? Weil viele sich nicht bewusst waren, dass sie nicht Bücher (in Form von ebooks) dort erworben haben, sondern nur Lizenzen. Aufmerksam wurde ich selbst über diese Kolumne im Spiegel: Microsoft E-Books: Der Tag, an dem die Bücher nicht mehr funktionieren „Doch so dystopisch das Verschwinden ausgerechnet von Büchern klingt: Der Onlinemarkt wandelt sich seit Langem in eine Richtung, in der uns solche Ereignisse häufiger bevorstehen könnten. Wir kaufen in App-Stores Nutzungslizenzen statt der eigentlichen Produkte, wir basteln uns Watch- und Playlists in der Hoffnung, dass bestimmte Streamingdienste noch lange bestehen. „ Ganz…

  • [Kolumne] Aus der Perspektive der Leserschaft | Sensitivity Reading

    Sensitivity Reading wird immer wieder heiß diskutiert. Auf der einen Seite haben wir Autor*innen, die sich verbitten, dass andere ihnen vorschreiben, wie sie ihre Werke zu schreiben haben. Auf der anderen Seite stehen Betroffene von verschiedenen Marginalisierungen, die sich gerne vielfältiger in der Literatur (und im Film usw., aber ich werde hier vereinfachend immer von Literatur sprechen) repräsentiert sehen möchten. Schreibende Autoren und der böse Markt Im Folgenden möchte ich einmal die Perspektive wechseln und dabei vielleicht ein wenig zum Nachdenken anregen. Die folgende Tatsache mag vielleicht nicht jedem schmecken, aber sie ist nun einmal Fakt: Die meisten Menschen schreiben nicht nur zur persönlichen Freude, sondern möchten damit auch Geld…

  • [Fundstück] Arbeiten 4.0 im Verlag

    Mal wieder die Verlagsarbeit. Aber ich finde es einfach so spannend 😀 Dieses Mal in der Interview-Form: Roboter, Schreibsoftware und Cloud-Techniken Der Lektoratsverband VFLL widmet seine Fachtagung am 9. September in Berlin dem Wandel der Arbeitswelt im digitalen Zeitalter. Vorab erläutern Wirtschaftsjournalistin Inga Höltmann und Lektor Walter Greulich im Börsenblatt-Interview, die in Berlin auf dem Podium diskutieren werden, wohin die Reise beim Arbeiten 4.0 geht. weiterlesen auf Börsenblatt.net

  • [Fundstück] Offener Brief an Lufthansa und Amazon von Nina George

    Die erfolgreiche Autorin Nina George hat einen offenen Brief an Lufthansa und Audible (ein Angebot von Amazon) geschrieben. Hintergrund ist, dass diese wohl eine Kooperation starten. Künftig kann man sich als Passagier im Flugzeug ein Hörbuch anhören. Nina George (die ja nun keine unbekannte Autorin ist, ich sage nur Das Lavendelzimmer), bekäme dafür pauschal 150 Euro. Sie sagt „Nein, Danke“ und schreibt lieber einen offenen Brief: Nina George hat sich gestern auf Facebook über einen Deal zwischen Lufthansa und Amazon-Audible aufgeregt. Hier begründet die streitbare Kämpferin für ein gerechtes Urheberrecht in einem (Liebes?)brief an die beiden Unternehmen ihren Zorn [Links im Original, weiterlesen auf Buchmarkt.de] Nina George ist u.a. Präsidiumsmitglied des PEN-Zentrums Deutschland und Gründerin der Initiative Fairer Buchmarkt