• [Rezension] Emotional und mitreißend: „Und wenn die Welt verbrennt“ von Ulla Scheler

    Ganz selten kann mich Jugendliteratur wirklich berühren, mitreißen, in den Bann ziehen. Ulla Scheler hat dies mit Und wenn die Welt verbrennt geschafft und ich bin dankbar für dieses Buch! Ihr Debüt Es ist gefährlich, bei Sturm zu schwimmen werde ich mir definitiv noch näher ansehen… Und wenn die Welt verbrennt von Ulla Scheler Felix zeichnet Menschen mit Kreide, mit nur wenigen Blicken scheint er eine besondere Tiefe wahrzunehmen. Deshalb ist er vom ersten Blick an fasziniert von dem Mädchen, das ihn beobachtet und selbst unsichtbar bleiben möchte. Alisa verbirgt vieles, doch Felix scheint in ihr Inneres sehen zu können. Sie öffnet sich ihm und lässt ihn immer näher an…

  • [Rezension] Von Stigmatisierung: „Väterland“ von Christophe Léon

    Die liebe Mademoiselle Facettenreich hat mir das Buch Väterland zugesandt, nachdem sie es ausgelesen hatte. Eigentlich lese ich wenige Jugendbücher, dieses hatte mich aber aufgrund der Thematik neugierig gemacht: Väterland Frankreich in einer (hoffentlich) dystopischen Welt: Die junge Gabrielle wurde von einem homosexuellem Paar adoptiert, sie hat zwei Väter. Für sie eine Selbstverständlichkeit, für viele Menschen ein Affront. Ein neues Gesetz gegen Homosexualität macht sie zu Ausgestoßenen, die sich in einem Ghetto am Rande von Paris mit vielen Anderen wenig teilen müssen. Zu Gabrielles Geburtstag möchten ihre Väter ihr ein besonderes Geschenk machen und wagen sich dafür illegalerweise mitten in die Stadt, in der sie nicht  mehr willkommen sind. Die…