• [Rezension] „Der Tiger in der guten Stube“ von Abigail Tucker

    Ich muss vorab sagen, dass ich mich tatsächlich eher als Katzen- denn als Hundemensch bezeichnen würde. Ich liebe Katzen einfach sehr und bin ebenso fasziniert wie die Autorin dieses Sachbuches von den Samtpfoten. In meiner Stadtwohnung kann ich jedoch keine Katze halten – und genau das führt wohl dazu, dass ich mir meinen letzten Rest Verstand noch bewahrt habe und nicht zum totalen Katzenfan geworden bin. Ich finde es weder sinnvoll Katzen sonderlich zu beschmusen (das mögen die meisten nämlich nicht), noch ihnen teuere Katzenspielzeuge oder einen super teure Katzenhöhle zu kaufen, wenn sie ebenso gern in einen leeren Karton hüpfen. Dennoch quietsche ich bei jeder Katze erfreut auf und…

  • „Der Hals der Giraffe“ von Judith Schalansky

    Der Roman Anpassung ist alles, weiß Inge Lohmark. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig Jahren Biologie. Daß ihre Schule in vier Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – in der schrumpfenden Kreisstadt im vorpommerschen Hinterland fehlt es an Kindern. Lohmarks Mann, der zu DDR-Zeiten Kühe besamt hat, züchtet nun Strauße, ihre Tochter Claudia ist vor Jahren in die USA gegangen und hat nicht vor, Kinder in die Welt zu setzen. Alle verweigern sich dem Lauf der Natur, den Inge Lohmark tagtäglich im Unterricht beschwört. Als sie Gefühle für eine Schülerin der 9. Klasse entwickelt, die über die übliche Haßliebe für die Jugend hinausgehen, gerät ihr biologistisches Weltbild…