• Bloggerpreis „Das Debüt“ – Meine Wertung

    Voller Neugier habe ich mich letztes Jahr als Jury-Mitglied für den ausschließlich von Literaturbloggern vergebenen Debütpreis von Das Debüt gemeldet. Einerseits war ich neugierig, wie es sich wohl anfühlt als Teil einer Jury Bücher zu bewerten und zu vergleichen. Andererseits standen zu diesem Zeitpunkt bereits einige Bücher auf der Longlist, die mich interessierten, einige weitere folgten noch. Leider haben es viele der Bücher, die mich interessierten gar nicht erst auf die Shortlist geschafft, aber bei insgesamt 69 eingereichten Titeln war die Wahrscheinlichkeit dafür auch gar nicht so hoch. Ein paar der Titel werde ich trotzdem noch irgendwann lesen, darunter unter anderem Die Beschreibung einer Krabbenwanderung von Karosh Taha, Serverland von…

  • [Rezension] Furioses Verwirrspiel: „Der letzte Huelsenbeck“ von Christian Y. Schmidt

    Der letzte Huelsenbeck ist eines von fünf Büchern (lustigerweise das letzte), die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt gelesen habe. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich in einem seperaten Beitrag. Der letzte Huelsenbeck Eigentlich will der gealterte Daniel zurückgekehrt nach Berlin nur seine Ruhe, nach jahrelanger Abwesenheit in Ostasien hat er eigentlich auch kaum noch Bezugspunkte in Deutschland. Doch die Beerdigung eines Jugendfreundes setzt merkwürdige Begebenheiten in Gang. Daniel sucht seine ehemaligen Freunde und Mitglieder der Huelsenbecks (eine Gruppe junger Männer, die sich in Anlehnung an einen der Gründer des Dadaismus nach ihm benannten), die sich ganz dem Dadaismus verschrieben hatten, und…

  • [Rezension] Leidenschaft für Orchideen: „Orchis“ von Verena Stauffer

    Orchis ist eines von fünf Büchern, die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt gelesen habe. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich ab dem 6. Januar. Orchis von Verena Stauffer Im 19. Jahrhundert begibt sich der Botaniker und Orchideenforscher Anselm auf die Suche nach besonderen Orchideen. In Madagaskar wird er fündig, doch sein Glück hält nur kurz: Auf hoher See verliert er einen Großteil seiner entdeckten Orchideenpflanzen und in der Folge seinen Verstand. Der Aufenthalt in der Nervenheilanstalt, der Versuch zurück in die Gesellschaft zu finden und schlussendlich wieder die Jagd nach neuen bislang unentdeckten Orchideensorten lassen ihn zwischen Normalität und Wahn schwanken.…

  • [Rezension] Von Einsamkeit und Bewegungslosigkeit: „Alles was glänzt“ von Marie Gamillscheg

    Alles was glänzt ist eines von fünf Büchern, die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt bewerte. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich ab dem 6. Januar. Alles was glänzt Bereits zum Erscheinen des Romans zur Leipziger Buchmesse 2018 hatte ich den Titel kurz in der Hand. Der Klappentext und das Cover machten mich jedoch nicht neugierig und der Sommer war stressig, daher hatte ich nicht wirklich das Bedürfnis, mir das Buch irgendwann einmal zu kaufen. Durch Das Debüt bin ich nun quasi gezwungen den Titel zu lesen und auch gar nicht enttäuscht darüber! Aber worum geht es nun eigentlich genau? Laut dem…