• [Rezension] „Niemand verschwindet einfach so“ von Catherine Lacey

    Dieses Buch habe ich in einer Leserunde bei LovelyBooks gelesen. Das Buch wurde als eindrucksvolles Debüt der Autorin beworben. Dennoch lässt es mich nur halb zufrieden zurück. Ich habe es während meines Marseille-Urlaubs gelesen, kam dann aber nicht recht mit der Rezension voran, weshalb diese nun erst erscheint. Das Verschwinden Auf den ersten Blick grundlos verlässt Elyria ihren Ehemann. Ihre Gedanken bezeugen ihre wirren Zustand, während sie sich auf eine Reise nach Neuseeland begibt. Doch die eigentliche Reise führt sie in ihr Inneres. Und nach und nach enthüllen sich ihre schrecklichen Geheimnisse: Die Vernachlässigungen als Kind, die zerrütteten Familienbande, der plötzliche Tod der Adoptiv-Schwester. Und die beginnende Abhängigkeit zu ihrem…