• [BücherinBüchern] Wie viel Fiktion steck in einer wahren Begebenheit?: „Sehr geehrter Herr M.“

    Wer erzählt die wahre Geschichte? Sehr geehrter Herr M. erzählt von einem Autoren, der eine wahre Begebenheit beschrieb: Zwei verliebte Schüler, ein verschwundener Lehrer. Der Lehrer hatte eine Beziehung zu der Schülerin, verfolgte sie. Von einem Spaziergang mit dem neuen Freund der Schülerin kehrt er nie wieder zurück. Nutze er die günstige Gelegenheit und setzte sich ab oder sorgte der Freund dafür, dass der von ihm unbeliebte Lehrer verschwand? Was geschah in dieser kurzen Zeit? Aus dieser spannenden Geschichte kann ein Schriftsteller viel machen. Aber ist es auch die Wahrheit? Was ist Fantasie, was Realität? Jahre nach seinem erfolgreichen Roman über diese Dreiecksbeziehung bekommt der Schriftsteller M. bedrohende Briefe.  Sein Nachbar…

  • „Baba Dunjas letzte Liebe“ von Alina Bronsky

    Ein verlassenes Dorf in Tschernowo Russland. Tschernowo nach einem Reaktorunfall. Das gesamte Umland ist verstrahlt. Wer jung ist, wer Kinder plant, wer noch eine Zukunft im Leben hat, der ist bereits seit langem fort. Nur die Alten sind zurückgekommen. Sie haben nichts mehr zu verlieren und sie haben keinen anderen Ort im Leben. Hier leben sie ein Leben fernab der Zivilisation. Ohne Telefon und Internet, ohne gute Versorgung. Der Bus in die nächste Stadt hält Kilometer vor Tschernowo, doch viele Lebensmittel brauchen sie nicht von außerhalb. Wenn der eigene Körper verstrahlt ist, was machen dann schon kontaminierte Lebensmittel? Und so ziehen sie das meiste, was sie zum Leben brauchen, im…