• [Leseprojekt] Es dämmert | Arbeit und Struktur

    Morgen geht es los und ich starte wie angekündigt mit meinem Leseprojekt zu Arbeit und Struktur. Als kleine Einstimmung habe ich mir heute bereits den Einstieg Dämmerung angesehen. Ich kann mich erinnern, dass ich in einem Seminar bereits einmal die Struktur dieser ersten Zeilen auseinander genommen habe. Heute dagegen habe ich mich einfach an der ruhigen Stimmung erfreut. Diese Zeilen stehen nicht ziellos ganz am Beginn, sie beschreiben nicht zufällig das Verblassen des Lichtes und den trüben Übergang zwischen Schatten und… beginnendem Tag? Oder dem beginnenden Abend? Doch trübe trifft es nicht ganz, klingt zu negativ für diesen Zustand, zu dem Herrndorf sich hinsehnt, sein ganzes Leben nach eigener Aussage.…

  • „Sand“ von Wolfgang Herrndorf

    Bereits vor einer ganzen Weile wollte ich euch meine letzte Seminarlektüre, Sand von Wolfgang Herrndorf, vorstellen. Vor lauter Hausarbeiten geriet das irgendwie in Vergessenheit. Aber das Buch ist einfach zu gut, um es euch zu unterschlagen, deshalb hole ich das Versäumte nun hier nach: Sand 1972. Eine Wüste in Nordafrika. Ein mysteriöser Mehrfachmord in einer Kommune, ein Verdächtiger, ein Polizist. Dann der Sandsturm: Der Protagonist erwacht in einer alten Schnapsbrennerei. Er wird verfolgt von mehreren Kriminellen, sie wollen eine Mine, deren Aufenthaltsort nur er kennt. Er flieht in die Wüste, vergräbt sich im Sand und entkommt. Nach dem Schildchen in seinem Hemd nennt er sich Carl. Carl hat ein Problem:…