• [BücherinBüchern] Vom Bücher horten: „Das Mädchen, das in der Metro las“ von Christine Féret-Fleury

    Wo sollte man ein Buch mit einem solchen Titel lesen, wenn nicht in der Metro? In Ermangelung derselben habe ich Bus und S-Bahn genommen und mir gedacht, dass das französische Flair dem deutschen Busfahren doch bestimmt sehr ähnlich sein müsste. (Ist es nicht! Wenn ihr die Möglichkeit habt, fahrt lieber nach Frankreich in den Urlaub und setzt euch dort in die Metro. Das ist nicht vergleichbar. Und nehmt ein anderes Buch mit!) Das Mädchen, das in der Metro las Eines Tages steigt Juliette eine Station zu früh aus und schlendert zu Fuß zu ihrer langweiligen Arbeit. Auf der Suche nach etwas Neuem macht sie eine folgenschwere Begegnung und trifft auf…

  • [Rezension] „Du springst, ich falle“ von Maryam Madjidi

    Dieser Monat entpuppt sich für mich als Monat der Debütromane. Gerade erst habe ich fleißig die Shortlist für Das Debüt abgelesen, um mir am Ende eine fundierte Meinung bilden zu können (hier geht es zu meinem Abschlussbeitrag mit der Bewertung aller Romane im Vergleich). Bereits vor einiger Zeit hatte ich aber noch Du springst, ich falle angefragt, ohne mir bewusst zu sein, dass es sich dabei auch um ein Debüt handelt. Schade eigentlich, denn dieses Buch hätte sich meiner Meinung nach auf der Longlist ebenso gut gemacht. Du springst, ich falle Die kleine Maryam wächst im Iran auf, von den Turbulenzen des politischen Umbruchs merkt sie nichts. Doch ihre Eltern,…

  • Bloggerpreis „Das Debüt“ – Meine Wertung

    Voller Neugier habe ich mich letztes Jahr als Jury-Mitglied für den ausschließlich von Literaturbloggern vergebenen Debütpreis von Das Debüt gemeldet. Einerseits war ich neugierig, wie es sich wohl anfühlt als Teil einer Jury Bücher zu bewerten und zu vergleichen. Andererseits standen zu diesem Zeitpunkt bereits einige Bücher auf der Longlist, die mich interessierten, einige weitere folgten noch. Leider haben es viele der Bücher, die mich interessierten gar nicht erst auf die Shortlist geschafft, aber bei insgesamt 69 eingereichten Titeln war die Wahrscheinlichkeit dafür auch gar nicht so hoch. Ein paar der Titel werde ich trotzdem noch irgendwann lesen, darunter unter anderem Die Beschreibung einer Krabbenwanderung von Karosh Taha, Serverland von…

  • [Rezension] Furioses Verwirrspiel: „Der letzte Huelsenbeck“ von Christian Y. Schmidt

    Der letzte Huelsenbeck ist eines von fünf Büchern (lustigerweise das letzte), die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt gelesen habe. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich in einem seperaten Beitrag. Der letzte Huelsenbeck Eigentlich will der gealterte Daniel zurückgekehrt nach Berlin nur seine Ruhe, nach jahrelanger Abwesenheit in Ostasien hat er eigentlich auch kaum noch Bezugspunkte in Deutschland. Doch die Beerdigung eines Jugendfreundes setzt merkwürdige Begebenheiten in Gang. Daniel sucht seine ehemaligen Freunde und Mitglieder der Huelsenbecks (eine Gruppe junger Männer, die sich in Anlehnung an einen der Gründer des Dadaismus nach ihm benannten), die sich ganz dem Dadaismus verschrieben hatten, und…

  • [Rezension] Über Wahrnehmung und gefühlte Wahrheit: „Nichts, was uns passiert“ von Bettina Wilpert

    Nichts, was uns passiert ist eines von fünf Büchern, die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt lese. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich ab dem 6. Januar. TW: Vergewaltigung, Rape Culture, Victim blaming Nichts, was uns passiert von Bettina Wilpert Es ist Sommer in Leipzig und alle fiebern der WM entgegen. Nur Anna interessiert sich für Fußball gar nicht. Lieber trifft sie Freunde, die leider alle die Spiele schauen wollen. Als sie dabei Jonas kennenlernt, mag sie ihn gleichzeitig und auch wieder nicht. Immer weiter diskutieren die beiden, treffen sich, suchen die Nähe zu einander. Es soll nur ein One-Night-Stand sein, doch es…

  • [Rezension] Leidenschaft für Orchideen: „Orchis“ von Verena Stauffer

    Orchis ist eines von fünf Büchern, die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt gelesen habe. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich ab dem 6. Januar. Orchis von Verena Stauffer Im 19. Jahrhundert begibt sich der Botaniker und Orchideenforscher Anselm auf die Suche nach besonderen Orchideen. In Madagaskar wird er fündig, doch sein Glück hält nur kurz: Auf hoher See verliert er einen Großteil seiner entdeckten Orchideenpflanzen und in der Folge seinen Verstand. Der Aufenthalt in der Nervenheilanstalt, der Versuch zurück in die Gesellschaft zu finden und schlussendlich wieder die Jagd nach neuen bislang unentdeckten Orchideensorten lassen ihn zwischen Normalität und Wahn schwanken.…

  • [Rezension] Von der Alltäglichkeit des Sterbens: „Bevor wir verschwinden“ von David Fuchs

    Bevor wir verschwinden ist eines von fünf Büchern, die ich im Rahmen der Jury-Bewertung für den Bloggerpreis Das Debüt bewerte. Meine Gesamtbewertung und auch den Vergleich der Bücher veröffentliche ich ab dem 5. Januar. Bevor wir verschwinden von David Fuchs Ben absolviert sein Praktikum als angehender Arzt auf der Krebsstation. Dort ist er von viel menschlichem Leid umgeben und trifft zugleich auf seine Jugendliebe Ambros. Die beiden kommen sich langsam wieder näher, doch der Krankenhausalltag schiebt sich immer wieder in den Vordergrund. Der Autor David Fuchs ist selbst Arzt, sein Roman beschreibt mitleidslos und zugleich sehr sensibel vom Alltag mit menschlichem Leid und der Notwendigkeit der Abgeklärtheit als Selbstschutz. Sprachlich…

  • [Kalender] Was für’s Auge: „Around the world in 100 bookshops“

    Heute gibt es einmal eine etwas andere Version einer „Rezension“ von mir. Ich habe nämlich den Kalender Around the world in 100 bookshops 2019 von Torsten Woywod aus dem Dumont Kalenderverlag zugeschickt bekommen. Der Kalender ist natürlich ein richtiges Schmuckstück für Buchliebhaber, mit 27 Euro allerdings auch nicht so günstig und ich habe mich in der Folge gefragt, was ich eigentlich von einem (Wand-)Kalender erwarte. Aber zuerst möchte ich euch den Kalender einmal näher beschreiben: So sieht der Wandkalender aus: Der Kalender ist überraschend groß, mit 44 mal 48 cm kam mir bereits das Päckchen rießig vor. Der Kalender ist sogar so groß, dass ich mich frage, wo ich ihn überhaupt…

  • [Rückblick] 12 Bücher aus 2018 und weitere Highlights

    2018 nähert sich dem Ende entgegen und da ich gestern die ersten Bücherkisten ausgepackt habe, war das für mich ein Moment um ein wenig mein Lesejahr zu rekapulieren. Aber auch mein Bloggerjahr war sehr spannend und daher möchte ich euch hier einen kleinen Überblick verschaffen, was bei mir und auf dem Blog so los war und auch einen kleinen Ausblick Richtung 2019 wagen! 12 volle Monate So vieles ist 2018 passiert: Das Jahr startet für mich verhältnismäßg ruhig, denn ich habe meine letzten Uni-Module abgeschlossen und daneben ein wenig gearbeitet, aber zu Anfang des Jahres war das noch alles wunderbar schaffbar. Ich habe privat meinen ersten Skiurlaub erlebt und habe…

  • [Kolumne] Über die Schwierigkeit Bücher zu verschenken

    Weihnachten, das ist die Zeit in der sich auf einmal viele wieder dazu besinnen Bücher zu verschenken. Zumindest sagen das verschiedene Studien. Ich selbst denke auch immer wieder darüber nach, wem ich welches Buch schenken könnte. Auch an dem einen oder anderen Geburtstag treibt mich diese Frage um. Da überlege ich dann, welches Buch die Person am meisten erfreuen könnte, welches sie sich vielleicht lange wünscht. Die besondere Schwierigkeit an Weihnachten besteht jedoch darin, dass man auf einen Schlag sehr viele verschiedene Menschen beschenken möchte oder muss. Und da zieht es dann den einen oder anderen in die Buchhandlung. Doch der Büchergeschenkkauf  ist nicht ganz tückenlos: Was sind nun die Schwierigkeiten…