• #4 Quergelesen – Was war los in dieser Woche?

    Hallo liebe Büchersüchtige, hier kommt wie immer mein kleiner Wochenrückblick: Was habe ich gelesen? Der Hals der Giraffe hab ich ausgelesen (oh schreck, habe gerade gemerkt, dass ich dafür über einen Monat gebraucht hab O.o) Sand von Herrndorf hab ich für einen Vortrag in einem Seminar begonnen. Etwas über die Hälfte habe ich schon geschafft. Die Kapitel sind kurz und knackig und ich plane, morgen den halben Tag zu lesen. Ich werd also wohl ziemlich bald fertig werden… (Aber es ist auch Herrndorf, den les ich sowieso meist recht schnell ;))  Die Arbeit der Nacht hab ich ein gutes Stückchen geschafft (nachdem ich ja an den beiden verlängerten Wochenenden keine Zeit dazu…

  • Was lese ich bloß…? Über Entscheidungsschwierigkeiten

    Liebe Büchersüchtige, kennt ihr das? Ihr habt viel freie Zeit, könnt euch endlich einmal wieder in Ruhe ein Buch schnappen und lesen – aber die Entscheidung fällt euch schwer? Oder umgekehrt: Ihr habt so viel zu tun, kaum Luft zu lesen, aber wenn ihr mal eine Stunde habt – dann wisst ihr nicht, was ihr zuerst lesen wollt? Mir geht es in letzter Zeit häufiger so. Mein Ungelesene Bücher-Stapel kippt bald um und ich habe wirklich große Lust, alles wegzulesen. Wenn ich die Klappentexte lese, denke ich ständig: oh, das musst du zuerst lesen, das klingt so gut! Aber alles klingt so gut, dass ich mich kaum entscheiden kann: Dieses oder Jenes zuerst? Lieber…

  • [BücherinBüchern] Eine Liebeserklärung ans Buch: „Das Papierhaus“ von Carlos María Domínguez

    Wenn im Titel irgendwo das Wort Buch vorkommt. Wenn die Geschichte sich in einer Bibliothek abspielt. Wenn es sich um eine Geschichte über Bücher, Buchhandlungen, Literatur oder das Lesen handelt. Dann werde ich meist sehr, sehr neugierig… In dieser kleinen Serie möchte ich ein paar dieser besonderen Schätze vorstellen. Außerdem würde ich mich freuen, wenn ihr noch weitere Bücher kennt, die ihr mir empfehlen könnt! Heute: Das Papierhaus von Carlos María Domínguez Ein feines, kleines Inselbüchlein. Wo fange ich da bloß an? Bei den Inselbüchern muss man natürlich auch den Einband erwähnen, der wunderbar gestaltet ist. Lauter Bücher bilden ein B, herrlich. Innen sind auch ein paar schöne Illustrationen, aber keine,…

  • Kleine Theaterempfehlung

    Wer das Theaterpack noch nicht kennt, dem sei es hiermit herzlich empfohlen! Ich habe letztes Jahr Die gelehrten Frauen im Felsenkeller gesehen und es hat mir sehr gut gefallen. Klein und fein, auf jeden Fall intimer als im großen Schauspiel Leipzig… 🙂 Wie ihr seht, hab ich meine Wahl für dieses Jahr auch schon getroffen 😉

  • Öffentliche Bücherschränke in Leipzig

    [Update 27.07.17] Übersicht über alle öffentlichen Bücherschränke in Leipzig Hallo ihr lieben Büchersüchtigen da draußen, wusstet ihr, dass es  öffentliche Buchschränke in Leipzig gibt? Buchschrank? Was ist das denn? Das Prinzip ist das gleiche wie bei öffentlichen FairTeilern (zum Beispiel der vom StuRa der Uni Leipzig). Man kann Bücher anderen kostenlos und unproblematisch zur Verfügung stellen oder sie vor Ort eintauschen gegen ein anderes Buch. Ich finde die Idee eigentlich sehr schön, seine nicht mehr benötigten Bücher anderen  zur Verfügung zu stellen. Oft bekommt man bei Online-Händler ja nicht so sonderlich viel, da lohnt der Versand manchmal gar nicht. Über einen Bücherschrank hier in Leipzig bin ich selbst schon gestolpert,…

  • „Der Hals der Giraffe“ von Judith Schalansky

    Der Roman Anpassung ist alles, weiß Inge Lohmark. Schließlich unterrichtet sie seit mehr als dreißig Jahren Biologie. Daß ihre Schule in vier Jahren geschlossen werden soll, ist nicht zu ändern – in der schrumpfenden Kreisstadt im vorpommerschen Hinterland fehlt es an Kindern. Lohmarks Mann, der zu DDR-Zeiten Kühe besamt hat, züchtet nun Strauße, ihre Tochter Claudia ist vor Jahren in die USA gegangen und hat nicht vor, Kinder in die Welt zu setzen. Alle verweigern sich dem Lauf der Natur, den Inge Lohmark tagtäglich im Unterricht beschwört. Als sie Gefühle für eine Schülerin der 9. Klasse entwickelt, die über die übliche Haßliebe für die Jugend hinausgehen, gerät ihr biologistisches Weltbild…

  • Fenster zur Welt – Leipziger Buchwissenschaft

    Die Leipziger Buchwissenschaft hat mit ihrer Buchmesseausstellung 2017 anlässlich des 70-jährigen Jubiläums an den Verlag Volk und Welt (leider 2001 geschlossen) und seine Geschichte erinnert. Die Ausstellung schmückte während der Buchmesse die Fenster verschiedener Läden in der Leipziger Innenstadt. Wie viele andere auch, konnte ich während der Messe leider keinen Bummel durch die Innenstadt machen. Umso erfreuter bin ich, dass ich gerade über eine kleine Bilderreihe der Ausstellung gestolpert bin! 🙂 Dort gibt es auch allerhand Informationen und eine kleine Verlagsgeschichte von Prof. Lokatis. (Wem der Name jetzt bekannt vorkommt, der kann sich denken, dass Volk und Welt ein wichtiger DDR-Verlag war ;)) Fenster zur Welt | Leipziger Buchwissenschaft

  • Bücher und Nebenbücher

    Hallo liebe Büchersüchtige, lest ihr manchmal mehrere Bücher zeitgleich? Natürlich meine ich damit nicht, dass ihr nach jedem Kapitel das Buch wechselt. Ich habe immer einen kleinen Stapel Bücher im Wohnzimmer liegen, in denen ich parallel lesen. Meist sind es ein bis zwei Bücher für die Uni und dazu noch ein paar Romane. Häufig ist es ein Mix aus unterschiedlichen Genre, in denen ich je nach Laune lese. Oft habe ich ein Buch, dass ich hauptsächlich lese (nennen wir es das Hauptbuch). Dieses nehme ich dann meist auch mit in die Uni oder auf längere Bahnfahrten, lese es vor dem Schlafengehen oder eben einfach, wenn ich nach der Arbeit oder…

  • #3 Quergelesen – Was war los in dieser Woche?

    Hier gibt es jeden Sonntag einen kleinen Wochenrückblick: Was habe ich gelesen? Ich habe Die Arbeit der Nacht von Thomas Glavinic für mein Seminar gelesen. An ihm war es nun, das Alte wiederherzustellen. Falls er etwas auf der Welt sein eigen nennen wollte. Denn wenn er über alles verfügen, auf jeden Wagen, jede Vase, jedes Glas in Wien zugreifen konnte, blieb ihm nichts, was ihm gehörte. Die Arbeit der Nacht, S. 111 Außerdem habe ich bei meinem Freund Das Erbe von Rutu Modan gelesen. Er liest gerne Graphic Novels, ich dagegen konnte bisher nie so recht was damit anfangen. Ich muss zugeben, dass ich einige Vorurteile hatte. Bei Büchern, die die…

  • Buchkunst – das perfekte Geschenk

    Durch die liebe Sarah vom Pergamentfalter bin ich auf den Trend von Buchkunst oder book folded art aufmerksam geworden. Zur Hochzeit einer Freundin habe ich daher meinen ganzen Mut zusammengenommen und mich auch einmal darin versucht. Ich sage meinen ganzen Mut, weil ich es eigentlich nicht übers Herz bringe, gesunden Büchern etwas anzutun. Bereits das Beschreiben mit Notizen oder Umknicken von Seiten bereitet mir Schmerzen. In ganz seltenen Fällen, wenn ich ein Buch für die Uni lesen muss, tue ich dies natürlich, aber es widerstrebt mir immer zutiefst. Als erstes bin ich ins Antiquariat gegangen und habe mir zwei Bücher gekauft. Das eine ist ein Taschenbuch und quasi das „Testbuch“. Da…