Allgemein

[DIY] 5 Adventskalender-Ideen zum Selbstgestalten

In nicht einmal einem Monat beginnt schon wieder die Adventszeit und wer gerne einen selbstgemachten Kalender verschenken möchte, sollte besser spätestens nun mit den Vorbereitungen beginnen. Natürlich lässt sich auch am 29. November noch ein schöner und liebevoll erdachter Kalender basteln, aber das geschieht dann unter jeder Menge Zeitdruck und Stress. Deshalb hier einige Inspirationen für Do-it-yourself-Ideen:

5 Ideen für den Inhalt

Der Klassiker: Süßkram

Der Klassiker unter den Kalender ist natürlich der mit Schokolade oder anderweitigem Süßkram gefüllte. Natürlich kann man dieses Prinzip auch einfach nachmachen und ausgewählte Leckereien kaufen und auf 24 Säckchen verteilen. Alle übrig gebliebenen Süßigkeiten muss man dann leider, leider alleine essen. Ein Glück, dass die Vorweihnachtszeit so lang ist… 😉

Der Sprüche-Kalender

Ganz ohne gekauften Kram kommt dagegen ein Sprüchekalender aus: Einfach für jeden Tag einen schönen kleinen Spruch auswählen. Wer eine ordentliche Handschrift hat, kann die Sprüche auf eine Karte schreiben (oder lettern), wer dagegen wie ich eher unordentlich schreibt, kann die Sprüche ausdrucken oder als Bild verschicken.

Der Tee-Kalender

Ähnlich lecker wie der Schokoladenkalender aber weitaus kalorienärmer ist der Tee-Kalender. Er hat außerdem den Vorteil, dass die Päckchen besser zu verpacken sind: Dafür benötigt es etwa 6 – 7 verschiedene Teesorten, die man abwechselnd einzeln oder zu zweit einpacken kann. Die restlichen Teepäckchen habe ich dann für die entsprechenden Personen immer als Besuchstee aufgehoben, wenn es Sorten waren, die mir selbst nicht gut geschmeckt haben!

Der Bild-Kalender

Eine ebenfalls sehr schöne Idee ist ein Bild-Kalender. Hierfür kann man gemeinsame Fotos verwenden, wenn man genügend hat. Gerade bei Freund*innen, die weiter weg wohnen ist es aber manchmal schwierig, so viele Bilder zu finden (man vergisst ja auch viel zu oft, gemeinsame Fotos zu machen). Stattdessen bieten sich schöne weihnachtliche Motive an oder ein bestimmtes Motiv in Variationen, die beispielsweise die Lieblingsfarbe, das Lieblingstier oder etwas anderes Persönliches aufgreifen.

Der Aufgaben-Kalender

Wer ganz kreativ ist, kann sich auch 24 Aufgaben für die Vorweihnachtszeit ausdenken. Aus Erfahrung kann ich aber sagen, dass es bereits sehr schnell schwieriger wird, nette Aufgaben zu finden, die nicht zu groß oder zu klein sind. Das Gute ist, dass sich dieser „Kalender“ auch sehr einfach als Chat-Version umwandeln lässt, wenn man zu spät für die Post ist (war bei mir bisher einmal der Fall).


DIY Adventskalender
Symbolbild: Die Verpackung muss nicht immer glitzern und strahlen 😉

Kein Geschenkpapier zur Hand? – Ein paar Alternativen

Gekaufte oder selbst genähte Säckchen

Vor Jahren habe ich einmal einzelne Säckchen genäht – allerdings um daraus Lavendelsäckchen herzustellen. Das Nähen ist Zeit- und Stoffaufwändig, daher wird das für dieses Jahr schon sportlich. Manche haben aber passende Säckchen daheim und können diese wiederverwerten.

Tipp: Weihnachtsstrumpf

Warum nicht 12 paar kurze Socken als Säckchen umfunktionieren? Wer’s eklig findet, kann für weniges Geld neue kaufen: Socken braucht man schließlich immer! Da hat man dann gleich schon ein bisschen Weihnachtsgeschenk mit dabei…

Kleine Papiertütchen

Natürlich kann man aus einfachem Papier auch kleine Tütchen falten, Anleitungen gibt es online zuhauf, besonders wenn das ganze noch durch besondere Falttechniken aufgewertet werden soll. Ich selbst sammele schon seit ein paar Wochen Zeitungen und werde diese zum Verpacken nehmen, nur die 6 und die 24 werden (wenn ich nicht zu faul bin) ein bisschen hübscher eingepackt.

Kleine Behältnisse weiterverwenden

Natürlich lässt sich auch alles, was ihr daheim habt und nicht mehr benötigt als Adventsbehältnis umfunktionieren. Streichholzschachteln sind vielleicht etwas klein, für kurze Sprüche oder Mini-Süßkram aber gerade noch ausreichend. In einer Klopapierrolle bringt man dagegen schon ein wenig mehr unter – diese lässt sich dann durch Knicken der Enden wie ein Geschenkbonbon zusammenfalten.


Bastelt ihr auch einen Adventskalender für jemanden? Wenn ja, für wen und bekommt ihr auch einen zurückgebastelt? 

Was habt ihr sonst noch für Ideen für Inhalt oder Verpackung? Schreibt es gerne in die Kommentare, dann kann ich weitere Ideen ergänzen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.